1

6 Gründe für eine Familienreise nach Breslau

GASTBEITRAG

6 Gründe für eine Familienreise nach Breslau

Ich muss zugeben, dass ich vor meiner allerersten Polenreise im letzten Jahr kaum etwas über die Stadt Breslau wusste. Geschweige denn ein Bild im Kopf hatte. Mit dem Reiseziel Polen verband ich immer nur Danzig, Warschau und vielleicht auch noch Krakau. Aber Breslau? Lohnt sich diese Stadt in Südpolen für einen Familienurlaub? Ja! Unbedingt! Ihr müsst unbedingt nach Breslau reisen. Mischte sich eine Freundin ein, als ich ihr von unseren Reiseplänen erzählte. Sie selber ist in Breslau geboren und reist mehrmals im Jahr mit ihrem kleinen Sohn und in ihre Heimat. Breslau hat so viele schöne Sehenswürdigkeiten – und bietet auch für Kinder tolle Aktivitäten. Meinte sie.

 

Nun gut. Meine Neugierde war geweckt. Und so recherchierte ich ein bisschen im Internet – und ja, die Fotos der Kulturhauptstadt 2016 überzeugten mich sofort. Ich hatte vorher so gar keine Ahnung gehabt, dass Breslau aufgrund seiner vielen hübschen Brücken auch das Venedig des Ostens genannt wird. So entschieden wir uns ganz spontan in unserem Familienurlaub gemeinsam mit unserem 2-jährigen Sohn neben Krakau auch noch Breslau zu besuchen. Eine sehr gute Entscheidung! Wie sich später herausstellte. Denn diese Stadt ist ein ganz tolles Reiseziel mit Kindern – und begeisterte uns vom ersten Moment an. Denn in Breslau kann man ohne Hektik ganz entspannt flanieren, viele beeindruckende Sehenswürdigkeiten bewundern und das ganz besondere Flair dieser Stadt gemeinsam mit seiner Familie genießen. Was uns an Breslau am besten gefallen hat? Hier findest du meine persönlichen 6 Gründe, warum Breslau sich hervorragend für eine Familienreise eignet – und was ihr unbedingt machen solltet:

 

Schnitzeljagd: auf der Suche nach den Breslauern Zwergen:

Überall lauern sie. Mal stehen sie auf der Straße, mal hocken sie in einer Ecke, spielen Gitarre auf einer Bank auf dem Marktplatz oder schauen von hoch oben auf uns runter. Die Breslauer Zwerge. Auch Krasnoludki genannt. Diese kleinen filigranen Figuren aus Gusseisen mit sehr individuellen Gesichtszügen & Merkmalen sind echte Sympathieträger in Breslau. Vor allem bei Kindern. So passiert es öfters, dass man freudestrahlende & laut quickende Kinder in Breslau sieht, die voller Neugierde auf Tuchfühlung mit diesen kleinen, niedlichen Bewohnern gehen. Das Auffinden dieser sympathischen Ehrenbürger gleicht einer regelrechten Schnitzeljagd kreuz & quer durch die Stadt – an der definitiv nicht nur Kinder Spaß haben. Tipp von meinem Sohn: Wenn ihr mit euren Kindern demnächst in Breslau sein solltet, dann verpasst auf keinen Fall das Zwergen-Orchester vor dem National Musikforum (übrigens, ein wirklich imposantes Bauwerk!) am Fluss. Mein Sohn konnte sich vor Entzücken gar nicht losreizen von den vielen Zwergen.

 

Rynek – ein wunderschöner Marktplatz

Der zentrale Markt (Rynek) in der Altstadt (Stare Miasto) ist zweifelsohne das größte Highlight in Breslau. Ein riesiger, wunderschöner Platz umzingelt von schmalen alten Häusern in den buntesten Farben – die einen ferner an Puppenhäuser erinnern –, das Rathaus im gotischen Stil, einige Kirchen und ganz viele gemütliche Restaurants & Cafés. Und obwohl hier immer sehr viele Leute unterwegs sind, herrscht dennoch eine sehr angenehme & entspannte Atmosphäre. So kann man stundenlang auf einer Bank oder Terrasse Menschen beobachten, am Wochenende sich zu lateinamerikanischen Rhythmen einer Tanzgruppe anschließen und Kinder können rumlaufen & riesigen Seifenblasen hinterherjagen.

 

 

Breslau von oben erleben

In Breslau sollte man auf keinen Fall verpassen, die Stadt auch mal von oben anzuschauen – zum Beispiel von der Brücke der Büßerrinnen in der Maria Magdalena Kirche aus (Eintritt 5 zl). Von hier aus hat man einen grandiosen Ausblick auf den Rynek mit seinen farbenprächtigen schmalen Bürgerhäusern. Und auch vom berühmten Dom auf der Dominsel hat man einen fantastischen Blick über die ganze Stadt. Der Vorteil hier ist, dass es einen Fahrstuhl gibt – und man dementsprechend nicht die unendlich vielen Stufen selber gehen muss. Sehr praktisch, vor allem, wenn man kleine Kinder im Schlepptau hat.

 

Auf der Brücke der Verliebten

Wenn du die Dominsel, die strenggenommen gar keine richtige Insel ist, wieder verlässt, dann solltest du unbedingt die kleine Tumski Brücke passieren, die von den Breslauern als die „Brücke der Verliebten“ genannt wird. Denn hier hängen Paare als Symbol ihrer Liebe Schlösser an. Ganz ehrlich, die Idee ist ja nicht neu, denn mittlerweile gibt es ja in vielen Städten solche Brücken – aber nirgendwo habe ich sooo viiiele Schlösser an einer Brücke gesehen wie hier. Aberhunderte an „Liebes-Schlössern“ soweit das Auge reicht! Wenn nicht sogar tausende über tausende! Ich war echt beeindruckt. Und mir kam es fast so vor, als ob die Breslauer hier einen Weltrekord aufstellen wollen …

 

Erholung im Altstadtpark

Ein paar Minuten von dem Nationalen Musikforum entfernt, befindet sich der Altstadtpark (Fosa Miejeska). Hier kann man sich mit seinen Kindern herrlich vom Stadttrubel erholen und bei einem Familien-Picknick auf einer Decke zu neuen Kräften kommen. Und nach einer erholsamen Ruhepause gibt es für die Kleinen hier eine Menge zu entdecken, beispielsweise verschiedene Vögel im großen Voliere, ein Puppentheater und auf dem großen tollen Spielplatz kann ordentlich getobt werden. Vorm Spielplatz steht außerdem ein wunderschönes nostalgisches, antikes Karussell aus dem 19. Jahrhundert, dessen Pferde und Gondeln noch handbemalt sind.

 

Saulecker! Exotisches Schmalzgebäck

Oh ja, Breslau ist ein Schlaraffenland für süße Naschkatzen. Denn hier gibt es fast an jeder Ecke ein familienfreundliches Café mit vollgestopften Vitrinen an leckeren süßen Köstlichkeiten. Von Kuchen, Keksen, Torten & Desserts ist alles dabei. Doch eine Bäckerei ist bei den Breslauern besonders beliebt. In der Nähe von der Universität gibt es schon seit mehreren Jahrzehnten die Bäckerei Stara Paczkarnia (ul. Kuznicka). Kein Wunder, dass hier viele Familien Wartezeit in Kauf nehmen, denn das Schmalzgebäck mit den exotischsten Füllungen – zum Beispiel Rosen-, Granat- oder Toffiffe-Marmelade – ist wirklich verdammt lecker! Falls deinem Kind dieses Schmalzgebäck vom Geschmack her doch zu exotisch sein sollte, dann kann ich den kleinen Eisstand direkt nebenan empfehlen. Ebenfalls saulecker!

Noch mehr Reisen?

Polenreise http://mami-bloggt.de/reisebericht-polen-mit-kind-breslau-krakau-kattowitz

Breslau hat so viele schöne Sehenswürdigkeiten https://mami-bloggt.de/polen-breslau-16-tipps-und-highlights

Reiseziel mit Kindern https://mami-bloggt.de/portfolio

 

Seid ihr dieses Jahr schon verplant? Dann merkt euch den Beitrag doch bei Pinterest:

 

*****

Liebe Gabriela, ich danke dir für diesen tollen Gastbeitrag. Das Breslau ist definitiv einen Besuch wert!

Braucht ihr noch mehr Inspiration? Hier findet ihr meine Reise und Ausflugstipps: KLICK

 

 

Quellenangabe: Alle Bilder dieser Seite sind von Gabriela Urban von Mami bloggt.