Rollbraten mit Kartoffelecken und Bohnen

Rollbraten

Heute mal wieder etwas herzhaftes…. Vor kurzem wünschte sich mein Mann Rollbraten, vielleicht habt ihr es im Wochenplan der KW06/2017 gesehen. Und ob ihr es glaubt oder nicht, es war das erste mal, dass ich Rollbraten selbst gemacht habe.

Bisher hatte ich Rollbraten immer fertig gefüllt gekauft und dann mit viel Gemüse etc. gebraten.  Doch ich mache fast alles selbst, daher musste ich das unbedingt probieren.

Zutaten & Zubereitung

Ich kaufte also eine ganze Putenbrust (etwa 1kg), 300 g Pilze, 2 Paprika, 150 g Speck, 2 Zwiebeln, 2 Karotten und noch einige Dinge mehr und legte los.

Für die Füllung habe ich zunächst Zwiebeln, Karotten, Paprika und Pilze kleingeschnitten und mit dem Speck in der Pfanne angebraten. Gewürzt habe ich mit 1 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer, 2 TL Majoran, 3 Lorbeerblättern, 1 TL Paprika und Knoblauch (2 Zehen).

Anschließend habe ich das Fleisch aufgeschnitten, so dass ich eine große relativ flache Scheibe hatte. (Ich glaube das lasse ich nächstes mal den Metzger machen, das war gar nicht so einfach!)

Das Fleich habe ich mit 2 EL Senf bestrichen und anschließend die Füllung darauf verteilt.

Dann wurde das Fleisch aufgerollt und mit Küchengarn umwickelt. Anschließend bekamt der Rollbraten eine Massage mit einer Marinade aus 2 EL Olivenöl, 1 TL Paprika und 1 Knoblauchzehe.

Mit der „Naht“ nach unten wurde der Rollbraten auf etwa 3 Zwiebeln, in einem hohen Backblech, gebettet und etwa 2 Stunden bei 150 Grad Umluft gebraten.

Während des Bratens wurde der Braten immer wieder mit einer Mischung aus 2 EL Honig, 2 EL Aprikosenmarmelade und 4 EL Olivenöl eingepinselt.

 

Soße

Für die Soße habe ich 2 Paprikas und etwa 4 Zwiebeln in kleine Stücke geschnitten und in einem halbhohen Topf angebraten. Das Ganze habe ich dann mit etwa 500 ml Brühe abgelöscht und mit Lorbeerblättern, Majoran, Salz und Pfeffer etwa 30 Minuten köcheln lassen.  Den Bratensaft habe ich zur Paprika/Zwiebelsoße gegeben. Die Soße habe ich komplett pürriert (Lorbeerblätter vorher entfernen) und durch ein feines Sieb gestrichen, anschließend mit Sahne, Salz, Pfeffer, Zuckercoleur, Paprika und Majoran abgeschmeckt.

Ist euch die Soße zu dick, könnt ihr etwa Brühe, Wasser oder Milch hinzufügen. Ist sie euch zu dünn könnt ihr etwas Speisestärke in kaltem Wasser auflösen und zur Soße geben. Aufkochen und FERTIG.

Als Beilage gab es Bohnen. Diese habe ich in einer Pfanne mit Zwiebeln und Speck angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Außerdem noch Kartoffelecken, die ich mit etwas Oregano und Olivenöl mariniert habe. Anschließend durften sie auf einem eigenen Blech etwa 45 Minuten lang, zusammen mit dem Rollbraten im Ofen braten.

 

—————————————————————————————————-

  • Noch mehr Rezepte findet ihr hier: KLICK
  • Alle Wochenpläne findet ihr hier: KLICK
  • Für alle Mami’s und Papi’s gibt es hier interessantes zu allen möglichen Familienthemen: KLICK

8 Gedanken zu „Rollbraten mit Kartoffelecken und Bohnen

  • 4. März 2017 um 9:03
    Permalink

    Ich weiß jetzt, was es bei uns nächste Woche mal geben wird. 😀 Danke dafür. 😉

  • 6. März 2017 um 17:29
    Permalink

    Oh der sieht so lecker aus
    Da bekommt man sofort Hunger
    Danke für die tolle Idee
    Lg Denise

  • 10. März 2017 um 17:46
    Permalink

    Das Wasser läuft mir im Mund zusammen! Das sieht super lecker aus.
    Lg

Kommentare sind geschlossen.