Airbnb für Familien: So einfach geht das Buchen günstiger Unterkünfte für den Familienurlaub

image_pdfimage_print

Ein Gastbeitrag von Ina:

Wer gerne verreist, weiß, dass Familienurlaube gerne mal mit mehreren tausend Euro zu Buche schlagen. Um zu sparen, verzichten viele Familien auf den All Inclusive Urlaub und buchen eine Ferienwohnung am Zielort. Für diejenigen, die es nicht scheuen, im Urlaub zu kochen oder zusätzlich Geld für Essen auszugeben, ist das die perfekte Alternative.

Was aber die meisten noch nicht auf dem Schirm haben, ist die Buchungsplattform Airbnb. „Airbnb? Das ist doch nur was für Alleinreisende…“ Das höre ich immer wieder, doch dem muss ich ganz klar widersprechen. Vielleicht sollte ich einfach mal kurz erklären, was es mit der Plattform überhaupt auf sich hat.

Das Airbnb Konzept

Ursprünglich wurde das Buchungsportal gegründet, um es Menschen zu ermöglichen, ihre eigene Wohnunterkunft für bestimmte Zeiträume zu vermieten. Wer beispielsweise beruflich für ein halbes Jahr versetzt wurde, konnte dann über Airbnb seine Wohnung innerhalb dieses Zeitraums vermieten.

Häufig wird die Plattform aber auch von Studenten WGs genutzt. Wenn einer der Mitbewohner für ein Semester oder während der Semesterferien sein Zimmer nicht benötigt, kann so schnell und unkompliziert eine Mieteinnahme für diesen Zeitraum geschaffen werden – eine Win-Win-Situation für die WG und für denjenigen, der an ein günstiges Zimmer kommt.

Früher war es seitens Airbnb tatsächlich nicht gewollt, dass Zimmer, Wohnungen oder Häuser gewerblich vermietet werden, doch mittlerweile finden sich dort auch professionelle Vermieter, die die Sache groß aufziehen. Das bedeutet, das Angebot an tollen Unterkünften weltweit steigt! Dabei werden auch neue Zielgruppen berücksichtigt, unter anderem eben Familien.

Unterkunft über Airbnb: Unbürokratisch und persönlich

Quelle: Website

Wenn man nun die Website aufruft, wird man bereits auf tolle Angebote hingewiesen. Doch die meisten von uns – vor allem Familien – haben ja bereits ein bestimmtes Ziel im Kopf. 

In der weißen Suchmaske links kann dann eingegeben werden, was genau man sucht: das Reiseziel, der Zeitraum der Reise und die Anzahl der Personen. Auf der Ergebnisseite wählt man dann aus, ob man Unterkünfte oder mögliche Freizeitaktivitäten sucht. Um das Ganze zu verdeutlichen, hier ein Screenshot einer unserer Suchen:

Airbnb zeigt einem nun eine Reihe von Unterkünften an, die zum ausgewählten Zeitraum für die gewünschte Anzahl der Personen zur Verfügung stehen. Durch die Filterfunktion oben rechts können dann noch weitere Features vorgegeben werden, welche die Unterkunft bieten sollte, wie zum Beispiel WLAN oder einen Pool.

Auf der Seite der Unterkunft kann man dann noch Informationen über den Gastgeber und die Region einholen. Das Bewertungssystem bei Airbnb ist übrigens super und sehr transparent. Es lohnt sich also auf jeden Fall, die Bewertungen zum Gastgeber und zur Unterkunft durchzulesen.

Tipp: Super Hosts

Die sogenannten Super Hosts sind erfahrene Gastgeber mit Top Bewertungen. Das Risiko, mit dem gebuchten Urlaub „baden zu gehen“, sinkt gerade bei diesen Anbietern gegen null.

Als Familie solltet ihr auch ein paar Dinge achten

Als Familie eine geeignete Unterkunft zu finden, ist etwas trickier als wenn man alleine reist – das ist klar.

Wir achten deshalb immer darauf, ob die Unterkunft sich in Strandnähe oder in der Nähe eines Sees mit Badeplatz befindet, wenn wir im Sommer mit Airbnb verreisen. Über die Kartenfunktion lässt sich das schnell überprüfen. Meistens geben die Gastgeber solche Dinge aber in der Beschreibung mit an.

Da es bei vier Kindern nicht immer leise zugeht, ist es uns auch immer sehr wichtig, niemanden zu stören. Wir suchen deshalb immer nach Häusern oder zumindest nach abgeschlossenen Wohnungen. In einer Wohnung mit anderen unterzukommen, kommt für uns nicht in Frage, obwohl das sicherlich auch spannend wäre. Über den Hinweis „Sie haben diese Unterkunft für sich alleine“ lässt sich das leicht herausfinden.

Dann schauen wir auch immer, was in der Nähe geboten ist: Gibt es ein Hallenbad? Ein Freibad? Spielplätze oder gar einen Freizeitpark? Gibt es Burgen, Schlösser oder tolle Landschaften, die ohne viel Fahrtzeit entdeckt werden können?

Jetzt wird es ernst: Buchung bei Airbnb abschließen

Entschieden? Glückwunsch, der erste Schritt ist getan! Nun also zur Buchung. Bei Airbnb kann man nicht direkt buchen, sondern man reserviert die Unterkunft zunächst und schreibt dem Gastgeber eine kurze Nachricht. Dieser prüft die Nachricht und bestätigt dann die Buchung. Da es sich um privat vermietete Unterkünfte handelt, kann der Vermieter nämlich nicht zur Beherbergung gezwungen werden.

Während der Reservierung wird angegeben, ob man bei Abschluss der Buchung nur eine Anzahlung machen möchte oder ob man gleich den Gesamtbetrag bezahlt. Die Zahlungsmethoden reichen von Kreditkarte bis PayPal – da findet jeder das Passende. Der Betrag wird erst abgebucht, wenn der Gastgeber die Buchung zustande kommen lässt.

Neben den Kosten für die Übernachtungen fällt eine kleine Gebühr für die Vermittlung durch das Portal an. Diese ist absolut überschaubar.

Manchmal ist eine Identifikation nötig

Für einen unserer Trips mussten wir uns vor der Buchung verifizieren. Dazu reichten aber ein Foto im Airbnb Profil und ein Scan des Ausweises oder Reisepasses aus.

Sobald der Gastgeber die Reservierung bestätigt hat, ist die Buchung fix. Natürlich kann diese wieder storniert werden, das sollte aber nur in Notfällen passieren. Auch der Gastgeber rechnet mit Ihnen und den geplanten Einkünften. Bei einer Stornierung muss er sich neu umsehen. Sollte storniert werden müssen, wird ein Teil der getätigten Zahlung einbehalten. Dazu findet man alles wichtigen Informationen in den AGB.

Die Buchung ist abgeschlossen: die Vorfreude kann beginnen

Jetzt ist es Zeit, um sich auf den Urlaub zu freuen. Unter dem Reiter „Reisen“ findet ihr in eurer Airbnb App oder auf der Website alle wichtigen Dinge zur getätigten Buchung. Gleichzeitig habt einen guten Überblick über alle Buchungen, falls mehrere Reisen anstehen.

Auch hier hat man noch die Möglichkeit, nach Unternehmungen in der Umgebung zu suchen. So bietet Airbnb wirklich ein Allround Programm, von man eigentlich nur profitieren kann.

Nach der Reise bleibt die Information dazu im Account erhalten. So kann man dieselbe Unterkunft erneut buchen, ohne suchen zu müssen, oder den Host an Freunde und Bekannte weiterempfehlen.

Während der Vorbereitungszeit kann man jederzeit über das Portal oder direkt per SMS mit dem Gastgeber in Verbindung treten, um offene Fragen oder die Zeit der Ankunft zu klären.

Die Ankunft am Reiseziel

Meist steht schon in der Beschreibung, wie der Gastgeber Check-in und Check-out abwickelt. Oft gibt es am Tor oder neben der Haustüre elektronische Kästchen, die man mit einem Code öffnet. Darin befindet sich dann der Schlüssel.

Manche Hosts spannen auch ihre Nachbarn ein, die dann den Schlüssel überreichen, oder sie erscheinen selbst zum Check-in.

Da die Gastgeber von guten Bewertungen profitieren, bieten einige von ihnen besondere Extras. So haben wir bei unserer Ankunft im Elsass zum Beispiel einen Hefekuchen und eine Bortzeitplatte nebst Weißwein im Kühlschrank entdeckt. Das war ein Willkommensgruß der Host-Familie.

Ausstattung der Unterkünfte

Die Ausstattung variiert natürlich. Von spartanisch bis luxuriös ist alles dabei, man hat die freie Wahl.

Gerade bei der Küche achten wir als Familie aber darauf, dass eine Grundausstattung vorhanden ist. Dies gilt für Elektrogeräte, also Kühlschrank, Herd, Backofen und natürlich die lebenswichtige Kaffeemaschine, aber auch für Basisprodukte wie Salz, Pfeffer, Zucker und Kaffee.

Ist all das vorhanden, besuchen wir vor Ort den Supermarkt und können dann kochen wie zu Hause auch. Bei Kurztrips mit dem Auto nehmen wir manchmal auch ein paar Dinge mit, vor allem das, was zu Hause während unserer Abwesenheit kaputt gehen würde. Aber auf Flugreisen ist das natürlich undenkbar.

Kleiner Tipp: Am besten so planen, dass man an einem Wochentag ankommt, an dem auch die Supermärkte aufhaben. Selbst wenn man nicht direkt kochen möchte, schadet es nicht, Getränke und ein paar Snack im Haus zu haben. Gerade mit Kindern sollte man darauf achten, dass man sich am Zielort schnell selbst versorgen kann.

Endlich im Urlaub!

Wie auch im Hotel sollte natürlich in der Airbnb Unterkunft darauf geachtet werden, keine Dinge zu zerstören oder Böden stark zu verschmutzen.

Sollten sich Probleme ergeben, kontaktiert man am besten direkt den Gastgeber, welcher sich in der Regel schnell um eine Lösung bemüht.

Vor der Abreise ist es gut, wenn man die Wohnung oder das Haus zumindest besenrein macht, auch wenn natürlich hinterher alles gereinigt wird.

Wenn der Urlaub ein voller Erfolg war und man sich in dem ausgewählten Airbnb Schmuckstück wohlgefühlt hat, ist es fair, eine gute Bewertung auf dem Portal zu hinterlassen. Auch wenn es Kritikpunkte gibt, dürfen diese selbstverständlich (konstuktiv!) angebracht werden. Nur so hat der Host die Chance, sich zu verbessern.

Festungskirche Ribeauvillé im Elsass

Unsere persönliche Erfahrung mit Airbnb

Wir haben bereits einige Urlaube über die Plattform gebucht und waren bisher immer sehr zufrieden. Bei unserem letzten Urlaub im Elsass wurde uns aber erst so richtig bewusst, wie wertvoll dieses Portal wirklich ist…

Unser Haus hatte eine Traumlage direkt an den Weinbergen. Kein Hotel im Umkreis kam an diese Aussicht nur ansatzweise heran. Außerdem waren wir total flexibel, nicht an Essenzeiten gebunden und konnten uns so wohlfühlen, wie sonst nur in den eigenen vier Wänden.

Wohnzimmer in der Unterkunft

Für November dieses Jahres steht wieder ein Urlaub mit Airbnb Unterkunft an, dieses Mal in Miami Beach! Zum ersten Mal nutzen wir das Angebot in Übersee und sind schon gespannt, ob es auch so ein toller Urlaub wird wie die letzten.

Unser Fazit zu Airbnb mit Kindern

Airbnb ist längst mehr als ein Buchungsportal für Nomaden. Auch Familien können hier tolle Schmuckstücke entdecken und auf günstige Art tolle Urlaube verbringen.

Wir lieben das Portal und werden immer wieder damit buchen.

Habt ihr auch schon Erfahrung mit Airbnb?

Über die Autorin:

Ina ist eine 32-jährige Mutter von vier Kindern im Alter von zwei bis zehn Jahren. Zusammen mit diesen und ihrem Partner lebt sie auf dem Land in ihrem Elternhaus.

Trotz aller Heimatliebe verschlägt es Ina immer wieder in ferne Länder – das Fernweh sitzt tief. Deshalb ist sie immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um auch mit Familie stressfrei und kostengünstig zu verreisen.

Einen ihrer besten Tipps dazu stellt sie uns in diesem Gastbeitrag vor. Auf Inas Blog MUTTER GEISSLEIN gibt es weitere tolle Tipps zu den Themen Reisen mit Kindern, Familienalltag und DIY. Schaut gerne mal vorbei.

Mehr von meinen Reisen findet ihr hier:

Hier findet ihr mich auf Pinterest, dort findet ihr alles zu den Reisen, meine Rezepte und viele weitere Ideen:


Nutzt du Instagram?

Ich habe gleich zwei Accounts, dieser hier zeigt kindgerechtes Essen, abseits der Glitzerpups-Instablase, welches alltagstauglich ist und auch Kindern schmeckt, leckere Kuchen und tolle Geburtstagstorten. Und der andere, beschäftigt sich mit dem Thema „Reisen mit Kindern“. Hier findet ihr alles rund um das Thema Ausflüge und Reisen mit Kindern.

Essen für Kinder, Kochen für Kinder, Gerichte für Kinder, einfache Rezepte, Was möchten Kinder essen, Was soll ich meinem Kind kochen
Reisen mit Kindern, Unterwegs mit Kindern, Familienurlaub, Familienreisen

Liebe Ina, vielen Dank für deinen tollen Beitrag!

image_pdfimage_print