Stress lass nach mit Calmvalera Hevert

Anzeige
Stress lass nach
Tatsächlich ist das der erste Blogpost, der mir so richtig schwer fällt. Es ist nicht einfach die eigenen Schwächen zuzugeben. Dennoch tue ich es, denn ich glaube, dass sie jeder von uns hat.

 

 

Als ich zum ersten Mal Mama wurde war da diese ganz natürliche Unsicherheit. Was hat mein Baby, warum weint es wieder? Als mein Sohn auf die Welt kam, war das Geburtserlebniss sehr traumatisch für mich. Ich glaube, so wirklich verarbeiten werde ich es nie. Danach passierten noch einige Dinge, beruflich wie privat, die mich ziemlich aus der Bahn geworfen haben.

Die sonst so starke Frau, die ich immer war, gab es auf einmal nicht mehr. Bei jeder Kleinigkeit fing ich an zu weinen oder war auf 180. Ich erkannte mich nicht wieder. Ich konnte mich nicht mehr Konzentrieren und Aufgaben, die seit Jahren zu meinem Alltag gehören, stellten plötzlich eine riesengroße Hürde da. Diese innere Unruhe kannte ich nicht von mir.

 

Hinzu kamen körperliche Symptome wie Schlafstörungen, Durchfälle und Kopfschmerzen. Etwa 6 Wochen am Stück hatte ich Kopfschmerzen, Tag und Nacht, morgens und abends, einfach immer! Das sorgt natürlich für noch mehr Reizbarkeit und Stress.

 

Zu diesem Zeitpunkt etwa entschied ich mich dazu, zum Arzt zu gehen.

 

 

 

Die Diagnose

Eine wirkliche Diagnose gibt es nicht. Es geht wohl Richtung Burnout oder depressive Verstimmung.

 

Die 4- oder 5fachen Belastung kennen sicher viele berufstätige Mütter. Es ist eine Frage der Zeit, bis man nicht mehr kann. Genau so geht es mir gerade. Ich schlafe Nachts bis zu 9 Stunden und wache dennoch gerädert und mit Kopfschmerzen auf. Ich kann mich nicht konzentrieren und bin wahnsinnig schnell auf 180. Dazu kommen noch Stimmungsschwankungen.

 

Das gemeine ist, dass sich die Symptome meist dann vermehrt zeigen, wenn ich zur Ruhe komme. Die guten Tage wechseln sich ab mit den schlechten. Nach außen hin lässt sich das dennoch gut verbergen. In Belastungssituationen aber, kann auch ein blinder erkennen, dass etwas nicht stimmt

 

 

Deshalb habe ich mir das Calvalera Hevert bestellt, in der Hoffnung auf Besserung, in der Hoffnung mit Homöopathie wieder zu Kräften zu kommen. Wieder „die Alte“ zu sein, die alle Situationen gemeistert hat. Denn der Alltag mit Arbeit, 2 Kleinkinder, Haushalt und allen anderen kleinen Herausforderungen des Alltags zu stemmen ist nicht einfach. Oft kümmert man sich als Mutter auch um die Finanzen, koordiniert Termine, organisiert Geburtstage, denkt an Geburtstagsgeschenke, geht einkaufen, hetzt von Termin zu Termin, organisiert Playdates und ist als Taxi verfügbar für alle und jeden.

 

Das ist für so manchen mit der Zeit zu viel. So wie es auch für mich zu viel war. Etwa 5 Jahre habe ich durchgehalten, bis mein Körper mir zu verstehen gegeben hat, dass er dringend Ruhe braucht. Und das, obwohl mein Mann mir viel hilft und für mich da ist.

 

 

Wie funktioniert Calvalera Hevert?

Calvalera Hevert soll den Körper, mit Hilfe von neun sorgfältig ausgesuchten homöopathischen Wirkstoffen, die die Selbstheilungskräfte eures Körpers stärken, von Anspannung und innerer Unruhe befreien.

 

Auf der Homepage der Fa. Hevert heißt es:
„Das Zusammenspiel von Gefühlswelt und Körper des Menschen ist komplex. Reizüberflutung, Stress, Hektik und Leistungsdruck können uns auf die Dauer aus dem Gleichgewicht bringen. Der Körper reagiert oft mit innerer Unruhe, Anspannung, Nervosität und Schlafstörungen. Leicht entsteht ein Gefühl des Ausgebranntseins, bis hin zum Burnout. Da braucht man Hilfe, die den Körper nicht noch zusätzlich belastet.

 

Calmvalera Hevert greift aktiv in dieses Geschehen ein und stoppt die Abwärtsspirale. Das natürliche Arzneimittel sorgt mit der Kraft der Homöopathie für Entspannung und Ausgeglichenheit. Innere Ruhe und Leistungsfähigkeit stellen sich wieder ein, nervös bedingte Schlafstörungen werden überwunden. Der Körper kann seine natürliche Kraft und Energie wiedererlangen.“

 

 

 

Die Hevert GmbH hat sich seit über 60 Jahren der Naturheilkunde und der Entwicklung von natürlichen Arzneimitteln verschrieben und ist einer der führenden deutschen Hersteller von homöopathischen und pflanzlichen Arzneimitteln sowie von Mikronährstoffpräparaten.

 

Ich jedenfalls bin schon gespannt, ob Calvalera Hevert auch mir hilft und, zusammen mit der Behandlung durch meinen Arzt, mein Leben wieder ins Gleichgewicht bringt.

 

 Was könnt ihr gegen Stress tun?

– Bewegung hilft den Kopf frei zu bekommen. Geht also spazieren, oder Rad fahren oder ähnliches.

– Hört Musik und singt lauthals mit!

– Lasst das Multitasking bleiben und erledigt lieber eins nach dem anderen!

– Achtet auf gesunde Ernährung!

– Verzichtet lieber auf zu viel Zucker und Koffein!

– Macht was euch Freude macht!

 

 

 

Zur Info:

CALMVALERA HEVERT

Calmvalera Hevert Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervöse Störungen wie Schlafstörungen und Unruhe, Verstimmungszustände. – Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen. Enthält 48 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


CALMVALERA HEVERT TABLETTEN

Calmvalera Hevert Tabletten Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervös bedingte Unruhezustände und Schlafstörungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Was macht ihr gegen Stress?

 

Like it? Pin it!

Als Mutter leidet man oft unter eine 4- oder 5-Fach Belastungen. Man kümmert sich um Kinder, Haushalt und geht auch noch arbeiten. Dazu kommen noch eine Vielzahl von Aufgaben die einen früher oder später Überfordern. Mama im Stress oder sogar der Mama Burnout ist die Folge. Ich erzähle euch, wie das bei mir war und was ich dagegen tue. Außerdem habe ich 6 Tipps gegen Stress für euch!

12 Gedanken zu „Stress lass nach mit Calmvalera Hevert

  • 30. Januar 2018 um 11:37
    Permalink

    Das kenne ich gut, man scheitert eigentlich nur an den eigenen Erwartungen und Ansprüchen. Die Welt geht nicht unter, wenn man einen Gang zurückschaltet, das musste ich auch erst lernen. Aber heute geht’s mir mega gut damit, dass ich nicht in diesem Wetthetzen mehr mitmache. 🙂 Hoffentlich geht es auch dir ganz bald wieder besser.

    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

  • 30. Januar 2018 um 17:28
    Permalink

    Hallo Kati,
    du bist so mutig! Ich finde es toll, dass du uns dein Innerstes so offenbarst. Das zeigt, dass du deine starke Frau bist mit Ecken und Kanten!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  • 1. Februar 2018 um 9:05
    Permalink

    Liebe Kati

    Herzlichen Dank für Deine Offenheit, ich schätze das sehr!

    Ich bin selbst Mutter und weiss was Du meinst!

    Ich danke Dir für Deinen interessanten Informationen und Tipps!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

  • 1. Februar 2018 um 9:45
    Permalink

    ein serh interssanter und informativer Beitrag liebe Kati!
    Stress ist wirklich einer der Krankmacher in unserem Alltag – ich habe das selber erlebt im Job und bin froh, dass ich dem durch einen beruflichen Wechsel entkommen konnte.

    ich finde es auch wichtig, dass man sich dann traut Hilfe zu suchen!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  • 1. Februar 2018 um 9:46
    Permalink

    Danke das du uns so viel erzählst von dir! Gute Tipps die du da gibts, auch wenn ich Homöopathie nix für mich ist.

    Lg aus Norwegen
    ina

  • 1. Februar 2018 um 10:51
    Permalink

    Stress kenne ich sehr gut, besonders im Job und im Spagat als alleinerziehende Mutter. Zum Glück bin ich aber eher stressresistent und versuche immer einen gesunden Ausgleich aufrecht zu erhalten mit viel Bewegung draussen und meinen unzähligen Hobbies (die auch schon mal in Freizeitstress ausarten können 🙂 ). Das klappt ganz gut, besonders seit meine Tochter älter ist und auch mal gut alleine bleiben mag (15).
    Sollte es jedoch trotzdem mal eskalieren weiß ich jetzt dank deinem Beitrag, was ich versuchen kann, Danke 🙂

  • 1. Februar 2018 um 11:23
    Permalink

    Ich denke das du den wichtigsten Schritt bereits gemacht hast indem du dir Hilfe gesucht hast… ich muss gestehen, dass ich mich in so einigen Symptomen wiederfinde. Der Tag ist einfach zu kurz, die To Do´s zu lang und das was will eigentlich ich kommt viel zu kurz 🙁
    Alles, alles Gute für dich!

  • 1. Februar 2018 um 12:05
    Permalink

    Wow, ein toller Artikel… das Produkt wäre auch etwas für mich. Ich leide auch an Schlafstörungen und bin oftmals schnell Reizbar… daher versuche ich gerade mein berufliches Leben zu ändern… und es ist bereits Land in Sicht! 😉

    Ich nehme zum Einschlafen z.B. super gerne „Lasea“ eine pflanzliches „Beruhigungsmittel“ mit Hilfe von Lavendel… Hilft super gut!

    Ganz Liebe Grüße!

  • 1. Februar 2018 um 20:57
    Permalink

    Das ist Mut sich so zu offenbaren, denn wir alle haben unser Päckel zu tragen und auch starke Frauen dürfen mal Schwäche zeigen. Gut das du dich dem stellst, hoffe du kommst ganz schnell auf die Beine und ich wünsche dir alles Gute. LG, Cindy

  • 1. Februar 2018 um 22:40
    Permalink

    Hey – ich habe gerade erst ein BUch rezensiert mit dem Titel „Ich habe keine Macken … das sind Special Effects“ !
    Aber im Ernst, Als Mama ist man doch immer der Mops – Mama, Putzfrau, Köchin, Taxifahrer und am besten noch sexy Partnerin … wer kriegt da nicht zuviel?

  • 9. Februar 2018 um 15:11
    Permalink

    Ich schwöre ja auf meine Badewanne – eine halbe Stunde nur für mich im heißen Wasser und mit duftendem Schaum, bestenfalls noch ein Tee dazu, da kann ich herrlich entspannen!
    Liebe Grüße,
    Marie <3

  • 22. Februar 2018 um 12:16
    Permalink

    Das sind wirklich spannende Informationen rund um Calmavera und das Thema.
    Ich muss mir auch immer wieder vor Augen führen, wie wichtig es ist mal runterzufahren.
    Den Anstoß werde ich von hier mal mitnhemen.

    Liebe Grüße,
    Alina

Kommentare sind geschlossen.