Optimal und sparsam Heizen – Was du dabei beachten musst und was dir bares Geld spart!

Anzeige:

Sparsam Heizen

Wir alle wollen Heizkosten sparen, doch wie Heize ich optimal und dennoch sparsam? Wie vermeide ich Schimmel in der Wohnung? Wie hoch ist die optimale Temperatur in den einzelnen Räumen? Welche Heiztipps gibt es? Wie Lüfte ich richtig und welche technischen Geräte helfen mir dabei sparsam zu heizen?

All diese Fragen werde ich euch beantworten.

 

 

Richtig Heizen

Richtig Heizen wollen wir sicher alle, denn richtig Heizen spart bares Geld! Doch was heißt richtig Heizen überhaupt? Zunächst einmal heißt es bewusst zu Heizen! Ganz sicher nicht: Heizung auf höchste Stufe einschalten, wenn es zu warm wird kann man ja das Fenster gekippt lassen.

Doch welche Tipps helfen einem dabei bewusst zu heizen?

Tipps für richtiges, bewusstes Heizen

Wer richtig und bewusst heizt, der heizt automatisch auch sparsam! Doch wie geht das sparsame Heizen???

  1. Achtet auf eine bestimmte Temperatur in jedem Raum
  2. Sind die Fenster und Türen dicht?
  3. Entweicht vielleicht zu viel Wärme durch die Wand hinter der Heizung?
  4. Sind die Heizkörper und auch die Thermostate zugänglich?
  5. Wie ist die Heizung eingestellt?
  6. Wird die Temperatur nachts abgesenkt?
  7. Wird richtig gelüftet?
  8. Wo entweicht noch Wärme?

 

 

Aber welche Temperatur benötigt man wo?

Es gibt Empfehlungen für jeden Raum der Wohnung. Wie warm/ kalt sollte es also in den einzelnen Räumen sein?

Im Wohnzimmer werden 20 – 22 Grad empfohlen, im Bad dürfen es 22 – 23 Grad sein, im Schlafzimmer reichen 17 – 18 Grad. Räume die ihr nicht benutzt, sollten (im Winter) nicht unter 15 Grad fallen, da durch die niedrigeren Temperaturen die Wände auskühlen und dies die Schimmelbildung fördert!

Das Schlafzimmer kühl zu halten ist kein Problem. Aber das Kinderzimmer??? Tagsüber sollte es schon warm sein, da meine Kinder darin spielen, nachts sollte es dennoch kühl sein, damit die beiden auch gut schlafen. Das bereitete mir bisher die meisten Kopfschmerzen, denn wie so oft, vergaß ich einfach die Heizung runter zu drehen und lüftete nur kurz vor dem Schlafen! Das Lüften ist sehr sinnvoll, dennoch habe ich unheimlich viel Energie verschwendet!

Smart Heizen mit Homematic IP

Vor kurzem haben wir auf die neue Smart Home Generation von Homematic IP umgestellt. Die alten Heizungsthermostate können einfach gegen die von Homematic IP ausgetauscht werden. Unsere neuen Thermostate regeln die Temperatur in jedem einzelnen Raum ganz nach unseren individuellen Bedürfnissen.

Die Fenster- und Türkontakte sind einfach angebracht und erkennen das Öffnen von Türen bzw. Fenstern, dadurch wird die Heizung automatisch abgesenkt und spart ohne großen Aufwand viel Energie.

Verbunden sind alle Thermostate und die Fenster- und Türkontakte durch den Access Point und dank der kostenlosen App ist alles super schnell eingerichtet.  Jedes Thermostat und jeder Fensterkontakt kann einem Raum zugeordnet werden, außerdem können die Geräte entsprechend bekannt werden. Also z.B. Wohnzimmer 1 und Wohnzimmer 2 oder links und rechts oder oder oder….

Es wird alles mitgeliefert, die benötigten Batterien sind ebenso dabei wie die Adapter für die Heizung und auch die Blenden für die Fensterkontakte in weiß und braun. An alles wurde gedacht!

Für die 7 Heizkörper in unserer Wohnung und die 8 Fenster (ich habe nur für die Fenster die Kontakte bestellt, die ich auch zum Lüften öffne) hat mein Mann etwa 1 Stunde gebraucht. Dann war alles ausgewechselt und die Heizthermostate und Kontakte mit der App verbunden. Wir konnten alles selbst machen und haben uns also noch zusätzliche Kosten für Elektriker oder einen anderen Fachmann gespart. Noch mal etwa 1 Stunde haben wir die Heizprofile in der App eingerichtet. Das lag aber nicht daran, dass es kompliziert wäre, sondern dass wir uns einig werden mussten, an welchem Tag, um wieviel Uhr, welche Temperatur in den einzelnen Räumen herrschen soll!

 

 

Individuell Heizen mit den Heizprofilen

Dabei wird im Bad natürlich anders geheizt als im Schlafzimmer. Das tolle an diesem Smart Home System ist, dass für jeden einzelnen Tag ein anderes Profil angelegt werden kann. Am Wochenende möchte ich z.B. durchgehend 21 Grad im Wohnzimmer haben. Unter der Woche genügt es, wenn die 21 Grad von 06:00 – 08:00 Uhr und dann wieder von 14:00 bis 21:00 Uhr erreicht werden.

Ich muss wirklich sagen, dass dieses System mir den Alltag erleichtert. Lüfte ich, muss ich nicht von Heizung zur Heizung rennen (was ich früher nicht immer gemacht habe!)! Die Fensterkontakte erkennen das offene Fenster und senken die Heizung auf 12 Grad ab! Schließe ich die Fenster wieder, geht die Heiztemperatur wieder auf die im Heizprofil festgelegte Temperatur hoch. Eine klare Empfehlung!

Tipp: Übrigens wohnen wir in einer Mietwohnung, wir haben daher die alten Thermostate aufgehoben und können diese dann einfach wieder anbringen, sollten wir hier ausziehen! Somit können wir unser SmartHome System einfach in die neue Wohnung mitnehmen! Und wenn es da noch mehr Heizkörper gibt? Kein Problem, das System lässt sich beliebig erweitern. Übrigens auch durch Lichtschalter, Bewegungsmelder, Wettersensoren und vieles mehr erweitern.

 

Weitere Tipps zum sparsamen Heizen

Sind Fenster und Türen dicht? Wenn nein, könnt ihr Dichtungsband im Baumarkt kaufen, das ist wirklich kinderleicht!

Entweicht zu viel Wärme durch die Wand hinter der Heizung? Auch dafür gibt es im Baumarkt spezielle Matten, oder ihr befestigt Alufolie hinter der Heizung! Das bringt auch schon einiges!

Sind die Heizkörper und Thermostate zugänglich? Wenn etwas vor der Heizung steht (oder Hängt) schränkt das die Leistung ein und die gewünschte Temperatur wird nicht erreicht. Zwischen 20 und 30 cm Abstand zum Heizkörper sollten es schon sein.

Wo entweicht sonst noch Wärme? Durch die Fenster entweicht etwa 20 % der Wärme, wer Nachts die Rollläden runter lässt, spart somit Energie und Heizkosten.

 

sparsam Heizen

 

 

 

Tipps zum richtigen Lüften

Richtig lüften will gelernt sein! Hier einige Tipps, was es zu beachten gibt:

  • Stoßlüften statt gekippten Fenstern!
  • 2-4 Mal am Tag sollte es schon sein!
  • Bad und Küche dürfen sogar öfters gelüftet werden, da diese Räume besonders feucht sind!
  • 5-10 Minuten reichen!
  • Achtet auf Durchzug, so verteilt sich die „frische“ Luft besser in der Wohnung!
  • Heizung RUNTER!!! Daran müsst ihr unbedingt denken, sonst wird Energie verschenkt und somit auch bares Geld. Außer natürlich ihr habt auch so ein Smart Home System mit Fensterkontakten, die eure Heizkörper automatisch absenken!
  • Achtet auf die Luftfeuchtigkeit: Ab 60 % steigt die Gefahr der Schimmelbildung. Ich habe mir dafür diese Thermo-Hydrometer gekauft, die mir die Luftfeuchtigkeit genau anzeigen, da werde ich aber wohl auch auf die Produkte von Homematic IP umsteigen, dann kann ich die Luftfeuchtigkeit auch über die App kontrollieren.

 

Nutzt ihr schon solche Heizthermostate, die die Temperatur für euch regeln oder habt ihr noch die klassischen, die man manuell hoch bzw. runter drehen kann?
Wie funktioniert für euch sparsam Heizen?

Like it? PIN it!

Sparsam Heizen spart bares Geld. Doch was heißt sparsam Heizen? Wie funktioniert das und welche technischen Möglichkeiten gibt es um euren Alltag zu erleichtern? Ich gebe euch Tipps für richtiges Heizen und auch das richtige Lüften. So könnt ihr bares Geld sparen und gleichzeitig eure Lebensqualität verbessern!

 

Weitere Spartipps für den Alltag findet ihr hier: KLICK

 

2 Gedanken zu „Optimal und sparsam Heizen – Was du dabei beachten musst und was dir bares Geld spart!

  • 4. Februar 2018 um 15:01
    Permalink

    Hi Kati,

    ich wohne in einer Wohnung mit einem riesigen Feuchtigkeitsproblem, daher bin ich in den letzten Jahren zu einem Heiz- und Lüftungsprofi geworden. Sonst wäre mir die Bude schon längst überm Kopf zusammengeschimmelt. Du hast schon recht, diese Tipps helfen wirklich richtig gut!

    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.