Hochzeitstorte selbst backen – Für Hannah und Christoph!

 

Hochzeitstorte Naked Cake

Gestern war es soweit. Ich sollte meine erste Hochzeitstorte selbst backen… Meine erste Hochzeitstorte überhaupt… Man war ich vielleicht aufgeregt…

Eine Hochzeitstorte ist schon etwas Besonderes… Obwohl es so scheint, als käme dieser Brauch aus der Mode. Immer wieder höre ich von Hochzeiten bei denen es eben keine Hochzeitstorte gab. Wie findet ihr das?

Ich bin in der Beziehung altmodisch und finde… eine Hochzeitstorte gehört einfach dazu!

Hochzeit Hannah
Das Brautpaar… Dieses Foto ist so wundervoll, denn so kenne ich meine Hannah, strahlend schön, glücklich und mit diesem wundervollen, ansteckenden Lachen!

Im Vorfeld der Hochzeit habe ich mit der Braut einige Dinge ausgemacht, wie z.B. die Geschmacksrichtung der Creme, wie sie in etwa aussehen soll, was sie gar nicht will usw….. Hannah wollte keine typische Hochzeitstorte… Also entschieden wir uns für den Naked Cake… Ich nervte sie wochenlang immer wieder mit der Frage nach ihrem Brautstrauß. Zum Schluss habe ich einfach Ihre Floristin angerufen und sie verriet mir einige Details.

Donnerstag habe ich mir dann frei genommen und stand von etwa 8:00 morgens bis etwa 21:30 in der Küche… Insgesamt habe ich an diesem Tag 70 Eier aufgeschlagen und jeden Tortenboden einzeln gebacken. Natürlich geht da auch mal was schief und man muss es noch mal machen. Am Ende war ich dann aber doch zufrieden und ich hatte 9 mehr oder weniger perfekte Sacherböden.

Am Freitag dann habe ich die italienische Buttercreme hergestellt. Mit Mango-Maracuja Marmelade, weil diese Geschmacksrichtung gewünscht war. Als Überraschung habe ich dann noch frische Mangos und Maracujas verarbeitet.

So sah die Torte innen aus….

Aber zurück zu gestern… Meine Kollegin und Freundin Hannah hat gestern ihren Christoph geheiratet… Oder wie dem Pfarrer in der Predigt rausrutschte ihren Christus. Das sorgte für einige Lacher in der Kirche. Auch sonst war die Trauung sehr schön und modern gehalten. Nach der Trauung gab es einen Sektempfang mit leckerem Fingerfood.

Ich selbst war aber kaum zu gebrauchen, denn ich dachte nur an die Hochzeitstorte, die ich in Einzelteilen am gleichen morgen die knapp 60 km von meinem Wohnort nach Baiersbronn Schönmünzach gebracht habe. Immer wieder schwirrte mir die Frage im Kopf herum ob alles klappt, ob sie auch so schön wird wie ich es mir vorgenommen hatte, ob sie dem Brautpaar gefallen wird, ob sie schmecken wird etc. Die ganze Zeit dachte ich nur noch an diese Torte…. Und wie sie endgültig aussehen sollte. Irgendwie hatte ich dieses Mal kein eindeutiges Bild im Kopf! Dennoch hatte ich mir zugetraut, die Hochzeitstorte selbst zu backen.

 

Der Transport
Der Transport

 

Nach den obligatorischen Fotos ging es mit dem Autokorso von Mitteltal nach Schönmünzach. Sofort nach der Ankunft im Kurhaus Schönmünzach machte ich mich an die Arbeit.  Die Köche überließen mir einen Tisch an dem ich werkeln konnte und schon ging es los.

 

Hochzeitstorte – Die Katastrophe

Ich muss euch sagen das war nicht einfach. Immer wieder unter  Beobachtung von neugierigen Gästen war ich dann doch sehr nervös. Und dann musste natürlich etwas schief gehen. Meine Italienische Buttercreme, sonst so cremig ließ sich nicht wieder aufschlagen. Ich konnte förmlich zusehen, wie sich die Zutaten trennten. Zum Glück war dieser kompetente Koch da, dessen Namen ich nicht mal weiß! Er hat die Buttercreme per Hand bearbeitet, bis sie sich wieder verbunden hat. Puh…. Da ist mir vielleicht ein Erdbrocken vom Herzen gefallen, fast wäre ich ihm um den Hals gefallen, konnte mich im letzten Moment noch beherrschen und bedankte mich stattdessen überschwänglich! Nachdem die Buttercreme also (mit meiner eigens eingepackten Küchenmaschine) wieder aufgeschlagen war und Ihre „normale“ Konsistenz hatte ging es los.

Die Torte war schnell gestapelt und die Übergänge mit Buttercreme dekoriert. Nun ging es ans Eingemachte.

Die Blumen sollten auf die Torte… Aber wie….

Jeden einzelnen Stiel habe ich in Frischhaltefolie gewickelt und in einen Strohhalm gesteckt. Diesen dann wiederrum in die Torte. Das musste sein, denn die Blumen waren echt. Und während ich die Blumen so arrangierte, wurde das Bild WIE die Hochzeitstorte für Hannah und Christoph aussehen sollte immer klarer.

Eine Blume nach der anderen… Hier eine Rose, hier noch etwas Schleierkraut, da noch etwas von den Margeriten.

Zum Schluss steckte ich oben noch den Cake Topper Mr.&Mrs. Kirn rein und fertig war sie. Unglaubliche Erleichterung machte sich breit. Die Küchencrew war echt toll. Sie beobachteten, sie lobten, sie machten Bilder und bestärkten mich. Trotzdem hätte ich den einen oder anderen Schnaps für die Nerven brauchen können…. Die Torte war fertig und ich machte die Bilder da wo die Torte auch entstanden war. Ich war einfach zu nervös um sie zu bewegen.

Als es dann aber vollbracht war konnte ich mich ebenfalls in die Party stürzen… Bzw. auf das Vorspeisenbuffet.
Die Zeit verging und der Hauptgang wurde ebenfalls am Buffet präsentiert. Das Essen war unglaublich gut und zwischen all der Schlemmerei schaute ich immer wieder nervös in die Küche ob ja auch niemand meine Torte anfasste oder gar umwarf. Und zwischen all dem hatte ich noch genug Zeit um mit meinen alten Kollegen zu quatschen, zu tratschen und zu lachen.

 

Der Abend

Es war ein unglaublich schöner Abend und als die Band begann zu spielen waren wir kaum noch zu halten. Die Band THE UNIQUES hatten uns aber sofort in ihren Bann gezogen und wir waren nur noch selten auf unseren Stühlen zu finden.

Als das Dessertbuffet aufgebaut wurde, wurde ich immer nervöser. Die Torte sollte nämlich kurz vor dem Dessertbuffet angeschnitten werden. Und ich sollte sie dem Brautpaar bringen. Also schnell raus aus den Schuhen, nicht dass ich noch vor lauter Nervösität gestolpert wäre….

Hannahs Schwester kündigte die Torte an und da hatte sie Ihren großen Auftritt. Alle Augen waren nämlich auf die Torte UND mich gerichtet. Man wie ich Aufmerksamkeit liebe… ahhhhhh… es ging aber alles gut und das Brautpaar war (so zumindest meine Wahrnehmung) begeistert. Nach dem Anschnitt habe ich übernommen und die Torte am Buffet aufgeschnitten. Es war der Wahnsinn, jeder oder fast jeder wollte ein Stück der Torte haben… Jeder sagte mir wie schön sie aussieht… Sehr viele Fragten mich ob ich Konditorin bin… Und auf meine Antwort „Nein, dass ist nur mein Hobby“ mit Erstaunen und Begeisterung reagierten.

Viel blieb jedenfalls nicht übrig…. Aber nun genug davon… Ihr wollt sicher die Bilder sehen oder????

Da ich mich nicht entscheiden kann stelle ich euch einfach alle rein…

Ich bin wirklich auf eure Meinung gespannt!!! Also los… klickt euch durch und dann her mit dem Feedback!!!

Und? Was sagt ihr?

 

Die Rezepte zur Naked Cake Hochzeitstorte findest du hier: KLICK

Eine klassische Hochzeitstorte findest du hier: KLICK

11 Gedanken zu „Hochzeitstorte selbst backen – Für Hannah und Christoph!

  • 25. Juli 2016 um 12:34
    Permalink

    Vielen Dank Petra….

  • 25. Juli 2016 um 6:08
    Permalink

    Wow😳…..ich finde sie wunderschön! Einmal ganz was anderes und mit den echten Blüten einer Hochzeitstorte durchaus würdig!
    LG Petra

  • 20. Juli 2016 um 19:32
    Permalink

    Hut ab, eine sehr schöne Torte…… wunderschön dekoriert…… L.G

  • 18. Juli 2016 um 21:29
    Permalink

    Ist dir 1a gelungen!!!!! Lg

  • 18. Juli 2016 um 11:11
    Permalink

    Oh die ist so wunderschön 😍 😍 ich mag die Kombination von naked Cake mit den echten Blüten und somit ist auch meine Frage nach der Befestigung der Blüten beantwortet 😊

  • 18. Juli 2016 um 10:42
    Permalink

    Wunderschön ist sie geworden und ganz bestimmt genau so super lecker wie unsere kleine Torte. Wir sind begeistert!!!!!👍👍👍😃

  • 18. Juli 2016 um 0:02
    Permalink

    Wow die sieht echt super klasse und super lecker aus 🙂
    Kurze Frage: war das nicht schwer zu schneiden? Oder hast du da einen Tipp? Meine letzte naked cake wollte sich nicht so recht schneiden lassen 🙁

    Aber auf jeden Fall: super klasse!!!

Kommentare sind geschlossen.