Schwarzwälder Kirschtorte – Klassisch, lecker, einfach!

Schwarzwälder Kirschtorte

Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein Klassiker und in Deutschland sehr beliebt. Ich backe sie min. 1x pro Jahr für meinen Mann zum Geburtstag, denn die Schwarzwälder Kirschtorte ist sein Favorit.

Bis auf 1 Jahr, in dem Cataleya erst ein paar Monate alt war, backe ich sie immer selbst. Ich mag einfach die Menge an Sahne nicht, die man serviert bekommt, wenn man eine Schwarzwälder Kirschtorte im Cafe bestellt.

Der Tübinger Stadtarchivar Udo Rauch nennt den Tübinger Konditormeister Erwin Hildenbrand als den Erfinder der Schwarzwälder Kirschtorte. Er soll sie im Frühjahr 1930 im Café Walz in Tübingen erfunden hat. Nachgewiesen ist das nicht, jedoch existiert wohl ein Foto von 1936 welches den Konditormeister bei der Herstellung der Schwarzwälder Kirschtorte zeigt.

 

Versucht es mal… Es ist eine der einfachsten Torten die ich je gemacht habe! Und ich habe schon viele davon gemacht… Ob klein, ob rund, ob groß, ob eckig… die Torte war immer MEGA-Lecker!

 

Hier kommt das Rezept für die Schwarzwälder Kirschtorte:

Für den Biskuitboden:

  • 140 g Kuvertüre Zartbitter
  • 75 g Butter
  • 6  Eier
  • 150 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver    

 

Für den Belag:

  • 800 g abgetropfte Sauerkirschen
  • 500 ml Kirschsaft (von den Sauerkirschen aus dem Glas)
  • 4 EL Speisestärke, gestrichen
  • 2 EL Zucker
  • 50 ml Kirschwasser
  • 800 ml Sahne
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • n.B.  Kirsche(n), kandiert
  • 100 g Raspelschokolade

Zubereitung:

Kuvertüre mit Butter im warmen Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Die Eigelbe mit Zucker schaumig rühren.

Die geschmolzene Kuvertüre unterrühren. Mehl mit Stärke und Backpulver sieben. Abwechselnd das Eiweiß und die Mehl/Stärke Mischung zu der Eigelb/Kuvertüre Masse geben und vorsichtig unterheben. (Ich nehme immer einen Kochlöffel mit Loch)

Biskuit in eine gefettete Springform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 40-45 Min. backen. Biskuit auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Ich habe für meinen Tortenring bei 28 cm die doppelte Menge genommen damit er schön hoch wird.

Nach dem auskühlen den Biskuit zweimal waagerecht durch teilen. Sauerkirschen durch ein Sieb gießen und vom Saft trennen, dabei den Saft auffangen. Die Speisestärke mit Zucker vermischen und mit etwas Saft glatt rühren. Den restlichen Saft aufkochen, dann die Speisestärke hineingeben und aufkochen lassen. Die Kirschen dazugeben und etwas abkühlen lassen, mit der Hälfte des Kirschwasser versetzen.

Zwei Böden mit Kirschwasser tränken und jeweils die Hälfte der Kirschmasse darauf verteilen, auskühlen und gelieren lassen.

Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Wer möchte nimmt noch zusätzlich San-Apart. Einen Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Viertel der steifen Sahne abdecken. Zweiten Tortenboden obenauf legen und mit dem zweiten Viertel der Schlagsahne bedecken und mit dem letzten Biskuitboden bedecken. Die Torte rundherum mit Sahne bestreichen. Den Rest in einen Spritzbeutel mit Rosentülle füllen, anschließend den Rand und die Oberfläche mit Raspelschokolade bedecken. Oben je nach Bedarf die Rosetten aufspritzen und mit jeweils einer kandierten Kirsche verzieren. Wer die nicht mag legt einfach einige von den Sauerkirschen auf die Seite. Bei mir waren es 16 Rosetten.

Lasst es euch schmecken!!!

 

*******************

Hier findet ihr meine Wochenpläne…. KLICK

Falls ihr noch mehr Rezepte möchtet, stöbert doch hier:  KLICK

Wenn Ihr an Familienthemen interessiert seid findet ihr hier die beliebtesten Beiträge aus 2016: KLICK

8 Gedanken zu „Schwarzwälder Kirschtorte – Klassisch, lecker, einfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.