Weihnachten bei uns….

Wie wir Weihnachten feiern…

Mein Mann und ich haben als Kinder unterschiedlich Weihnachten gefeiert, daher versuchen wir aus diesen beiden Traditionen unserer Eltern, UNSERE Tradition zu machen.

Verloren habe ich z.B. beim Weihnachtsbaum. Der wurde und wird bei meinen Schwiegereltern immer an Heiligabend geschmückt. Bei uns, damals, einige Tage früher. Vorletztes Jahr hat mein Mann den Baum zusammen mit unserer Tochter geschmückt. Letztes Jahr waren wir über Weihnachten in Mutter-Kind-Kur. Dieses Jahr sollte er es an Heiligabend mit unserer Tochter und unserem Sohn tun. Doch auch dieses Jahr werden wir nicht zu Hause feiern. Wir verbringen Weihnachten dieses Jahr in Österreich im neuen Hotel Dachsteinkönig. Ich freue mich sehr darauf. Das wird wirklich schön und bestimmt etwas besonderes! Auf jeden Fall wird es Schnee geben!

Dennoch haben wir einen Weihnachtsbaum gekauft und er ist bereits geschmückt worden. Vergangenen Freitag hatte die Fa. Denkinger GmbH zum Weihnachtsbaumverkauf geladen. Der Erlös sollte 4 Vollweisen aus der Gegend zugutekommen, also haben wir jetzt doch einen Baum. Die Kinder waren Feuer und Flamme….  Nur die Katze, die musste sich raushalten. Und ich sollte endlich die Kugeln aus Glas gegen welche aus Plastik ersetzen. 😉

 

Das Essen…

Durchsetzten konnte ich mich beim Essen an Heiligabend.
Bei ihm gibt es immer Würstchen mit Kartoffelsalat…. Das geht GAR NICHT zumindest für mich! Naja, als Cataleya im Oktober 2012 auf die Welt kam hatte ich an Weihnachten 2012 auch keine Lust groß zu kochen. Also gab es da auch Würstchen mit Kartoffelsalat. Naja, das kann man ja prinzipiell schon essen…. aber doch nicht an Heiligabend….
Oh man!
Schnell weiter….

Es gibt also das Essen, welches es in meiner Familie immer gab!
Und normalerweise immer sobald der erste Stern am Himmel zu sehen ist. Blöd wenn es bewölkt ist… Als kleines Kind saß ich immer mit meiner Schwester am Fenster. Wir haben ungeduldig auf diesen Stern gewartet während meine Mutter in der Küche werkelte.Vor dem Essen werden gute Wünsche überbracht. Man wünscht sich bei uns an Heiligabend schon fürs neue Jahr. Dabei gibt es traditionell große Oblaten die meine Schwester entweder immer mitbringt oder schickt. Sie sind gesegnet und schmecken einfach lecker. Symbolisch bricht man mit seinen Lieben das Brot wie es damals Jesus getan hat mit seinen Jüngern. Das kenne ich schon von meiner Oma und wer weiß wie viele Generationen es davor schon getan haben. Das schöne für mich ist es, dass man sich für jeden einzelnen kurz Zeit nimmt bevor man sich aufs Essen stürzt. 😉

 

Weihnachtstraditionen..

Wir benötigen außerdem, für eine weitere Weihnachtstradition, noch eine ungerade Anzahl an Münzen, die unter den Teller (und unter die Tischdecke) gelegt werden. Verdeckt natürlich. Nach dem Essen schauen wir nach was die Münzen so sprechen. Liegt die „Zahl“ mehrheitlich oben so bedeutet es, dass man im neuen Jahr mit viel Geld gesegnet sein wird. Aber ganz ehrlich, gestimmt hat das bei mir noch nie. Und trotzdem mache ich es jedes Jahr!

Früher haben wir es mit dem Essen echt übertrieben. Unmengen davon wurden auf dem Tisch gestapelt bis dieser fast zusammenbrach.
Übernommen habe ich als
– Vorspeise: eine Tomatensuppe mit Reis
– Hauptgang: Fischfilet (meist paniert), mit Kartoffeln, einer selbstgemachten Remoulade und einer Beilage aus Sauerkraut, Karotten und Äpfeln
– Nachspeise: Makowki (eine polnische Nachspeise mit Mohn), das habe ich euch aber bereits im Wochenplan verraten.

Also da muss mein Mann dann immer durch! Im Grunde genommen ist es kein spezielles, oder besonderes Essen. Aber meine Mama hat die Gabe etwas ganz besonderes daraus zu machen. Für mich, als Kind, war das Essen an Heiligabend immer das Highlight. Wobei das natürlich auch daran liegen kann, weil es danach die Geschenke gab. 😉
Die Weihnachtstradition die ich am meisten liebe und die ich heute noch pflege ist es ein zusätzliches Gedeck vorzubereiten für einen unangekündigten Gast. Obwohl noch nie jemand bei uns geklingelt hat steht dennoch jedes Jahr aufs Neue ein freier und gedeckter Platz bereit.

 

Was sonst noch passiert…

Ich möchte meinen Kindern gerne die traditionelle Weihnachtsgeschichte vorlesen. Nichts wo es um Weihnachtsbäume und Geschenke geht, sondern um die Geburt Jesu in Betlehem. Mal sehen ob sie schon alt genug dafür sind, vielleicht finde ich auch eine etwas einfachere Version für Kleinkinder. Ansonsten muss ich sie einfach erzählen.

Natürlich gibt es bei uns auch Geschenke. Aber ich versuche es nicht zu übertreiben. Jeder bekommt 1 Geschenk.

Ich bin als Kind ohne großen Überfluss aufgewachsen und ich muss sagen ich hatte eine wunderbare Kindheit. Wir waren draußen zum Spielen und haben einfach so bei Freunden geklingelt (an der Tür, nicht am Handy ;-)) und gefragt ob sie auch rauskommen.

Meist spielen die Kinder doch lieber mit dem Karton als mit dem Spielzeug selbst. Das materielle ist nicht das wichtigste für mich. Ich liebe es an Weihnachten Zeit für meine Familie zu haben! Ich hoffe das wird immer so bleiben!
Wie feiert ihr denn?
Welche Traditionen pflegt ihr?
Was gibt’s bei euch zum Essen?

5 Gedanken zu „Weihnachten bei uns….

  • 23. Dezember 2016 um 6:05
    Permalink

    Wie das wird??? Himmlisch!!!!

  • 22. Dezember 2016 um 23:46
    Permalink

    Ich werde euch vom Dachsteinkönig berichten… Ich bin selbst ganz gespannt, wie das wird….

  • 22. Dezember 2016 um 21:01
    Permalink

    Weihnachten ist bei uns auch mit ganz vielen Traditionen verbunden.

    Und auch bei uns prallen zwei verschiedene Welten aufeinander. Meine Familie hat immer üppig aufgekocht und bei der Familie meines Mannes gab es auch immer nur eine Kleinigkeit. Aber auch ich habe mich in diesem Punkt durchgesetzt.
    Wir sind beides Einzelkinder. Daher war es von Anfang an klar, dass der Heilige Abend bei uns daheim mit allen beiden Großeltern gefeiert wird.
    Das war schon immer so und wurde erst ab dem Jahr kompliziert, als unser Tochter am Heiligen Abend unser Christkindl wurde.
    Unsere Lösung ist: Am Morgen des Heiligen Abend feiern wir in unserer kleine Familie zu viert den Geburtstag der Kleinen (sie wird dieses Jahr 3 Jahre alt) und sie bekommt ein Geschenk von uns. Es können alle gratulieren, da sie ja Geburtstag hat, aber gefeiert und geschenkt wird im Juli zum Namenstag – wir sagen dazu Anna-Tag.
    Und ab 16:00 Uhr ist Heilig Abend. Unser Großer spielt traditionell beim Krippenspiel mit. Danach gehen wir nach hause, essen und erlösen dann die Kinder mit der Bescherung.
    Wir nehmen uns auch stets vor, es bei einem Geschenk zu belassen. Aber dies ist echt schwer. Großeltern, Paten, Cousinen, .. alle wollen schenken und wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Na ja, so ist das eben.
    Um Euren Aufenthalt im Dachsteinkönig beneide ich Euch wirklich. Ich habe über Monate den Baufortschritt bis zur Einweihung auf der Hotelhomepage mitverfolgt und bin wirklich total begeistert. Das würde uns auch gefallen. Ich wünsche Euch viel Freude und jede Menge Schnee. Den vermissen wir als Skifahrer-Familie!
    Bei uns ist es Tradition, die Skisaison in den Herbstferien auf dem Gletscher zu eröffnen. Im Zillertal gibt es auch ein hervorragendes Kinderhotel. Aber der Dachsteinkönig – der wäre schon auch mal einen Besuch wert. Wer weiß, vielleicht gelingt es uns auch einmal.

    Ich wünsche erholsame Feiertage und einen wunderschönen Heiligen Abend im Kreise der Familie!

Kommentare sind geschlossen.