Frozen Geburtstag mit Elsa Motivtorte – Die Familienfeier

Frozen Geburtstag

 

Nach dem Frozen Geburtstag ist vor dem Frozen Geburtstag….

Nachdem der Kindergeburtstag erfolgreich überstanden war, feierten wir am Samstag mit der kompletten Familie (zumindet mit der, die in der Nähe wohnt). Am Tag davor musste jedoch noch einiges Vorbereitet werden. Ich backte einen Biskuit in einer Gugelhupf Form für eine der Torten und meine Apfel-Orangen-Muffins. Böden für die Elsa Torte habe ich am Donnerstag gebacken.


Da ich eine „Barbie Torte“ wollte hatte ich vorab schon die Elsa Puppe bestellt. Ich hatte eine Vorstellung davon wie die Torte in etwa aussehen soll und bestellte alles, was ich so brauchte im Internet.

Frozen Geburtstag

 

Vorbereitungen

Cataleya half fleißig beim Backen und beim ausschlecken der Schüssel. Die Muffins waren schnell fertig und als der Gugelhupf-Biskuit abgekühlt war rührte ich noch die Creme aus Frischkäse, Joghurt und Sahne an, die ich für die Hochzeitstorte von Julia und Oli verwendet habe. Diesen Mal entschied ich mich allerdings für Pfirsiche, da meine Tochter diese so gern mag. Die Creme habe ich mit einer Rosentülle aufgespritzt, damit es auch schön aussah, die Pfirsiche habe ich in Spalten schön darauf drapiert.  Auch diese Torte war schnell fertig.

Die Muffins sollten so bleiben wie sie sind, daher war auch das schnell fertig. Die Böden für die Elsa Torte habe ich mit Milchmädchencreme bestrichen und schräg drapiert, damit ich nachher ein Kleid daraus schnitzen konnte. Viele dünne Böden und dazwischen eine dünne Schicht Creme. So sollte es nicht all zu mächtig werden. Schnell aufgeräumt war es Zeit zum Abendessen, da es mir aber nicht gut ging, bat ich meinen Mann für uns Pizza zu holen. Nachdem die Kinder schliefen wollte ich an der Elsa Torte weiter arbeiten. Leider ging es mir immer schlechter und ich verzog mich mit einer Decke aufs Sofa. Mein Mann sorgte sich und äußerte die Idee, die Feier abzusagen. DAS kam aber nicht in Frage, denn unsere Tochter freute sich schon wahnsinnig drauf. Und dann war er da… Der Samstag….

 

Last-Minute-Torte

Cataleya war MEGA-AUFGEREGT. Schon wieder eine Party, schon wieder Geschenke. Ich kann euch echt empfehlen für und mit euren Kindern einen Wunschzettel anzulegen. Das ist wirklich praktisch. So kann jeder ein Geschenk wählen welches zum Budget passt, dem Kind aber ganz sicher gefallen wird.

Am Morgen haben wir noch beim Metzger den bestellten Rinder-Fleischkäse (zum Selbstbacken) abgeholt, die letzten Einkäufe erledigt und frische Baguettes gekauft. Danach waren Cataleya und ich zu Hause, während die „Jungs“ den Zoo Laden unsicher machten. Ich muss ehrlich sein, natürlich wollte ich meine Tochter überraschen. Sie sollte die Torte vorher nicht sehen. Und so ließ ich sie etwas fernsehen, während ich mich in der Küche um die Torte kümmerte. Schnell war das Kleid zurechtgeschnitten und da meine Maus abgelenkt war, konnte ich in Ruhe arbeiten. Furchtbar oder?

Das schöne an der Torte war, dass es doch einfacher ging als gedacht. Insgesamt habe ich (ab dem Schnitzen) etwa 1 Stunde gebraucht.

Nach dem Schnitzen umhüllte ich die Torte mit der MIlchmädchencreme und legte eine dünne Schicht Fondant rundherum drauf. Das alles musste nicht so perfekt und glatt sein, wie z.B. bei einer Hochzeitstorte, denn durch das Kleid würde es nachher sowieso niemand mehr sehen. Zunächst habe ich die Elsa an ihren Platz gestellt und das eine Bein (welches versteckt ist)  mit einem Stück Fondant fixiert. Das ging ganz einfach, ich habe lediglich die Elsa und die Torte mit etwas Wasser bestrichen. Danach ging es ans Kleid. Ich rollte also den Babyblauen Fondant vom Pati-Versand dünn aus, so dass ich Streifen daraus schneiden konnte. Ich legte jeden Streifen einzeln auf. Angefangen am „versteckten“ Bein und dann immer weiter, bis ich wieder auf der anderen Seite angelangt war. Dabei achtete ich darauf, dass ich immer nur eine Seite des Streifens festklebe. Ganz zum Schluss habe ich den Saum vom Kleid in die richtige form gebracht, die Streifen auf der einen Seite etwas angehoben und leicht gewellt. Ich habe noch zwei weitere dünne Fondant Streifen verwedet um dem Kleid an der Taille einen Abschluss zu geben. Anschließend kam das Farbspray zum Einsatz, welches ich beim Pati-Versand entdeckte. Schon lange möchte ich mir ein Airbrush Gerät kaufen und den Umgang damit lernen, das ist aber zurzeit zeitlich nicht drin und so war ich froh über diese unkomplizierte Alternative.

Zuerst habe ich alles, was nicht angesprüht werden soll mit Tüchern verdeckt. Ich sprühte dann meine Elsa mit dem Farbspray ein, nicht deckend, nur als Kontrast zu dem Babyblau. Dann die weißen Schneeflocken ausstechen und mit etwas Wasser festkleben. Zum Schluss dann die kleinen Sterne aus essbaren Silber. Leider gestaltete sich das etwas schwierig, da diese in dem kleinen Fläschen aneinander klebten und ich sie nicht einfach so auf die Torte streuen konnte. Dennoch war ich zufrieden mit meinem Werk und als mein Mann nach Hause kam, zog ich ihn gleich in die Küche um mir das erste Lob abzuholen….

😆  😆  😆 Ihr müsst wissen, dass mein Mann schonungslos ehrlich ist. Was ich so sehr an ihm liebe… Ich werde nie das Gesicht einer Verkäuferin vergessen…. Ich wollte eine neue Jacke kaufen und probierte diese an und während die Verkäuferin sich vor lauter Komplimenten überschlug sagte mein Mann trocken: „Die lässt dich fett aussehen!“ Hahaha wie sie schaute… Ich kaufte dann doch eine andere Jacke und war dankbar, dass mein Mann ehrlich zu mir war…..So läuft das immer bei uns….

Deko

Dekoriert war noch vom Kindergeburtstag, also musste hier nicht viel getan werden. Wir haben lediglich einige Luftballons mit Ballongas gefüllt und an der Decke schweben lassen. Darunter waren auch LED Ballons, aber dazu nachher mehr….

Schnell noch das Sofa raus und dafür zwei Bierbänke rein und fast konnte es losgehen. Dieses Mal ließ es sich meine Tochter nicht nehmen die Tische selbst zu dekorieren. Akkurat musste alles auf den Tischen verteilt werden. Die Schneeflocken, die Leuchtstäbe, die Servietten. All das übernahm sie selbst…… „MAMA…. Ich bin doch schon 4!“
Ja, dass ist sie. Und noch immer kann ich es nicht fassen.

Die Gäste  trudelten ein und dann war er gekommen. Der Moment an dem meine Tochter das erste mal IHRE Torte sehen würde. Ich bat vorher unsere Familie darum, alle möglichen Kameras auf sie zu richten, damit ich ein Foto von Ihrem Gesichtsausdruck bekomme wenn sie die Torte zum ersten mal sieht…. Mit einer Kerze dekoriert brachte ich meiner Maus ihre Torte. Oma hielt ihr die Augen zu und erst als sie vor ihr stand, durfte Cataleya schauen.

Ich liebe es….. genau für diese Momente mache ich Torten…. Dieses Funkeln in den Augen, dieses Strahlen und das glückliche Lächeln sind jede Mühe wert.

Wie beim Kindergeburtstag auch durfte sie ihre Torte selbst anschneiden, natürlich half ich etwas. Und dann wurde geschlemmt. Auch wenn die Torte vielleicht klein aussieht, wir haben etwa 24 Stücke rausgeschnitten. Natürlich waren die Stücke sehr dünn. Aber durch die Höhe der Torte war das absolut ausreichend. Die Gäste bedienten sich auch am anderen Kuchen und an den Muffins. Zwischendurch wurden auch immer wieder Geschenke ausgepackt.

         

 

Geschenke und Essen

Mein Mäusle bekam Ihr Sofia Lego Duplo Schloss und den Duplo Doc McStuffins Krankenwagen, unser neues Lieblingsspiel Lotti Karotti, ganz viele Kleinigkeiten wie Haarschmuck etc. und ihr persönliches Highlight, eine Kidizoom von Vtech die seit dem ständig in Gebrauch ist. Zumindest muss ich jetzt nicht mehr um meine Spiegelreflexkamera fürchten mit der mein Töchterchen zuletzt immer fotografieren wollte.

Es gab den Rinder-Fleischkäse zum Abendessen. Dazu habe ich Bratensoße (selbstgemacht) und Brot gereicht. Meine Schwiegermama und meine Schwägerinnen brachten jeweils einen Salat mit und so war das Buffet, ohne großen Aufwand reich gedeckt.

Mein Schwager hat die Kinder mit Luftballonfiguren unterhalten, für die er vorher extra geübt hat. Danke Oli, das war für die Kinder ein Highlight die mit Ihren Luftballonschwertern durch die Wohnung rannten und die wildesten Kämpfe ausfechten konnten.

Nach und nach verabschiedeten sich die Gäste, aber erst nachdem meine Schwägerinnen meine Küche aufgeräumt hatten. Mädels, ich liebe euch! So blieb für meinen Mann und mich nur noch das Wohnzimmer, welches schnell wieder in den „Normalzustand“ gebracht war. Anschließend konnten wir in der letzten ruhigen Minute (vor dem Schlafengehen) noch mit den Kindern auf dem Balkon stehen und die leuchtenden LED Luftballons steigen lassen. Für die Kinder ein weiteres Hightlight und sie direkt danach wollten alle anderen Ballons auch steigen lassen…. Das durften sie, die LED Luftballons konnten wir aber noch lange am dunklen Nachthimmel verfolgen.

So ging eine anstrengende Geburtstagswoche für uns zu Ende. Und meine Tochter? Die redet schon die ganze Zeit von ihrem nächsten Geburtstag…..

Es soll wieder eine Elsa/ Frozen Party werden…. Ob ich die Deko an der Decke einfach hängen lassen kann? Was meint ihr?

Wie gefällt euch meine Elsa Torte?

13 Gedanken zu „Frozen Geburtstag mit Elsa Motivtorte – Die Familienfeier

  • 31. Oktober 2016 um 14:52
    Permalink

    Wow, da würde sich mein Patenkind freuen 🙂 Sie steht total auf Elsa und Co. 😀

  • 2. November 2016 um 21:17
    Permalink

    Das liest sich nach einer tollen Party.
    Wir hatten letzte Woche eine Cars Party, unser Beitrag dazu wird noch diese Woche online gehen, unser Tortenrezept ist schon online 🙂
    Grüße Marie

  • 3. November 2016 um 14:59
    Permalink

    super… da muss ich gleich mal reinschauen…. LG, Kati

  • 19. November 2016 um 3:56
    Permalink

    Einfach klasse, wenn Mamas sich so toll ins Zeug legen für Geburtstagspartys. In dem Alter kann man sie so glücklich machen. Bei uns gabs dieses Jahr eine Pony Party. Pferdchen und Prinzessinen, speziell Elsa, sind beide hoch im Kurs. Nächstes Jahr gibt’s wohl ne Mischung aus beiden.
    Viele Grüße
    Pati

  • 7. Dezember 2016 um 22:33
    Permalink

    Die is ja der HAMMER!
    Eine wirklich super Torte ! ich hab da leider üüüberhaupt kein Talent
    und keine Geduld für sowas – Respekt dafür 🙂

    LG Stefanie

  • 8. Dezember 2016 um 12:17
    Permalink

    Vielen Dank…. Ich finde es entspannend zu backen… zumindest, wenn ich alleine bin.

Kommentare sind geschlossen.