Erfahrungsbericht Reiseziel Köln – Sehenswürdigkeiten, Hotel- und Restaurant- Tipps euren Köln Besuch

image_pdfimage_print

Dieser Beitrag über unseren Mädelstripp mit dem Reiseziel Köln enthält Werbung, Fotos im Beitrag sind von Nina Sander und von mir aufgenommen worden.

Mädelstrip Reiseziel Köln

Jede Mutter wird es bestätigen können. Mit der Geburt des Kindes gibt man nicht nur ein Stück seines Herzens an diesen kleinen Menschen weiter, auch ein Stück von einem Selbst wird aufgegeben. Viele Jahre folgen in denen man selten man selbst und fast immer nur „die Mama von“ ist.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe es die Mama von meinen zwei kleinen Teufelchen zu sein, aber manchmal brauche ich auch eine Auszeit vom „Mama sein“ und möchte gern mal wieder ich sein. Wie schön, dass ich einen tollen Mann an meiner Seite habe, der mich in solchen Vorhaben bedingungslos unterstützt.

Und so war es mir vor kurzem vergönnt, mit Nina ein paar schöne Tage in Köln zu verbringen.

Anreise nach Köln

Der Hauptbahnhof in Köln liegt direkt neben dem Dom. Geht’s noch zentraler? Eine Anreise mit der Bahn bot sich also an.

Na ja, was soll ich sagen. Die Bahn ist halt die Bahn und mit etwa einer Stunde Verspätung und mit deutlich weniger Nerven kamen wir in Köln an. Der erste Blick auf den Dom entschädigte da schon etwas, auch wenn er gerade, an einigen Stellen, von Gerüsten umgeben ist.

Unser erster Weg führte uns zur Touristeninformation, wo wir zwei Köln Cards bekamen.

Spartipp:
Mit der Köln Card könnt ihr entweder ganze 24 Stunden für 9,00 Euro pro Person oder 48 Stunden lang für 18 Euro pro Person unbegrenzt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und bekommt dazu noch viele Vergünstigungen im Bereich Kultur, Shopping und Gastronomie. Genaue Infos zur Köln Card findet ihr hier: KölnCard - das Touristenticket für Köln | KölnTourismus (koelntourismus.de)

Für den ersten Abend haben wir dann auch gleich noch eine Schiffstour mit der KD Deutsche Rheinschiffahrt GmbH organisiert um Köln auch mal vom Wasser aus zu sehen, aber zunächst wollten wir ins Hotel und unser Gepäck loswerden.

Bei der Touristeninfo erklärte man uns, mit welcher U-Bahn wir fahren mussten und bereits nach 3 Halten konnten wir wieder aussteigen. Noch ein kurzer Fußweg und wir waren da.

Unser Hotel

Die drei Tage, die wir in Köln verbracht haben, waren wir im Premier Inn Köln City Süd zur Gast. Unser klimatisiertes Zweibettzimmer war nicht das Größte, aber groß genug! Ein Bad mit Dusche und ein kleiner Schrank komplettierten die Ausstattung, die sehr modern und stylisch wirkte. Die Betten waren bequem und es gab extra Kissen, die etwas härter, als die Standard Kissen waren. Für mich perfekt!
Im 16 Stock hatten wir außerdem einen tollen Blick auf Köln.

Das Ambiente im ganzen Hotel war modern und schick, dennoch gemütlich und einladend. Das Frühstücksbuffet bot, auch für Vegetarier und Veganer, eine gute Auswahl. Das Porridge mit Beeren war lecker und es gab genügend Kaffee. Lediglich die Brötchen waren mir persönlich etwas zu hart, die Brezeln und das Brot dagegen waren perfekt.

Die zentrale Lage des Hotels machte es für unsere Städtereise nach Köln perfekt. Ab der Haltestelle Domplatz kann man mit der U16 oder U18 Richtung Bonn fahren und bereits nach 3 Haltestellen, an der Poststraße aussteigen. Nach ca. 10 Minuten zu Fuß (gemütlich spaziert) ist man am Hotel angekommen. Leider hat es am ersten Abend dermaßen geregnet, dass wir einen Uber zum Hotel bestellt haben. Für die Fahrt zum Hbf wurden 15 Euro fällig, ein toller Preis im Gegensatz zu Taxis.

Nachdem mich Nina überredet hatte, waren wir aber auch die nächsten Tage mit E-Scootern unterwegs, für die Fahrt in die City brauchten wir damit ca. 10 Minuten. Das hat echt Spaß gemacht. So ein Köln Mädelstrip erweitert also auch deutlich den eigenen Horizont. 😉

Spartipp: 
Sollte es mal regnen, schaut mal in der Uber App was eure Fahrt kosten würde. In unserem Fall war der Uber ca. 40 Euro günstiger als das Taxi (lt. Preisauskunft auf der Seite des Taxiunternehmens).

2023 eröffnet ein neues Premier Inn, das Köln City Centre Hotel, das dann noch zentraler, in der City liegen wird. Mein Premier Inn, das Köln City Süd hat dennoch seine Vorteile, denn die ruhige Lage, ermöglicht es nach all dem Trubel in der Stadt etwas abzuschalten. Ich persönlich genoss das sehr!

Essen in Köln

Also eins mal vorweg. In Köln gibt es wahnsinnig viel Auswahl an Kneipen, Cafés und Lokalen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Menschen sind gesellig und man findet, wenn man es möchte, schnell Anschluss.

An ersten Abend unseres Mädelstrips in Köln sind wir im Hard Rock Café gelandet. Das liegt direkt in der City und kann zu Fuß erreicht werden. An diesem Abend gab es Live Musik und das war, nach so langer Zeit, schon was besonderes. Allerdings war ich von den Preisen für das Essen leicht schockiert. Das war schon ne Hausnummer, wir hatten aber Hunger und wollten nicht mehr weitersuchen also entschieden wir uns für den Messi-Burger, den es für 9,90 Euro im Angebot gab, dazu teilten wir uns eine Portion Pommes und eine Flasche Wasser. Zu zweit waren das also knapp 32,00 Euro für das Abendessen.

Am Freitag Mittag wollte Nina unbedingt Ramen essen. Wir googelten also wo es in der Nähe Ramen gab und landeten bei Takumi Köln. Dieses kleine japanische Lokal welches sich auf Ramen spezialisiert hat ist echt einen Besuch wert. Meine Shoyu Ramen kosteten 10,80 Euro. Dazu gab es eine kleine Cola. Nina entschied sich für die Surf&Turf, was auch sehr lecker aussah. Die Speisekarte könnt ihr euch hier anschauen: KLICK

Spartipp:
Das Takumi Köln bietet jedem, der es bei Google bewertet, ein Gratis Getränk an. Meine Rechnung betrug also nur 10,80 Euro für eine große Portion mit Ramen, die wunderbar geschmeckt haben und bei dem Regenwetter von Innen wärmten.

Und auch für alle, die gerne Italienisch mögen habe ich einen Tipp: Im Nonna Napoli gibt es die wohl beste Pizza in Köln. So wurde es mir zumindest erzählt und ich muss bestätigen, die Pizza war unglaublich gut! Aber auch der Salat, den Nina bestellt hatte sah köstlich aus. Die Preise waren in Ordnung. Meine Pizza Parma lag bei 13,90 Euro, Ninas Salat bei 11,90 Euro. Übrigens ist das Nonna Napoli sehr beliebt, so dass ihr einen Tisch reservieren solltet. Dies könnt ihr aber bequem über die Homepage machen.

Tatsächlich könnt ihr aber auch im Hotel an der Bar Kleinigkeiten zum Essen bestellen, solltet ihr keine Lust haben, noch mal raus zu gehen. Hier findet ihr das Barmenü: KLICK

Unternehmungen in Köln

An unserem ersten Abend unternahmen wir noch eine Panoramafahrt mit der KD Deutsche Rheinschiffahrt GmbH. Diese etwa 1 Stündige Fahrt erlaubt einen Blick vom Fluss aus und ist, nach einem Tag in der City, entschleunigung pur. Auf dem Smartphone ist ein TourGuide verfügbar, durch welchen man viele interessante Infos zu der Tour erfahren kann. Auch ist W-LAN an Bord verfügbar, so dass der TourGuide ohne Probleme funktioniert.

In Köln gibt es aber noch eine Vielzahl anderer Dinge, die man anschauen sollte. Hier einige Tipps für euren Köln Besuch, nicht nur für den Mädelstrip:

  • Kölner Dom (incl. Turmbesteigung und Katakomben)
  • eine Hop On/ Hop Off Tour durch die Stadt
  • ein Spaziergang durch die Fussgängerzone
  • die Hohenzollernbrücke (das ist die mit den vielen Vorhängeschlössern)
  • ein Besuch im Grünen Gürtel Kölns
  • Kölsch am Rheinufer trinken
  • mit der Kölner Seilbahn fahren
  • Kölner Zoo
  • die Altstadt von Köln
  • die magische Bibliothek (www.teamx.koeln)
  • der Rheinpark mit Bimmelbahn
  • Schokoladenmuseum
  • Sportmuseum
  • Rodenkircher Sandstrand
  • und und und….

Köln hat Mega viel zu bieten und leider habe ich nicht mal im Ansatz all das gesehen, was ich gerne gesehen hätte, wenn man aber mit einer Fotografin reist, dann ist das Supercandy Pop-Up Museum in Köln allerdings Pflicht. Ich bin definitiv jemand, der lieber hinter der Kamera steht, aber auch von mir sind tolle Bilder entstanden, die ich euch gerne zeige. Ich bin selbst überrascht aber ich muss zugeben, dass das bei jedem Mädelstrip nach Köln auf dem Programm stehen sollte.

Das Supercandy Museum ist ein Ort an dem Fotolocations aufgebaut sind. 29 Euro kostet der Eintritt, vorher online Buchen ist Pflicht, da die Tickets sehr begehrt sind. Für den Eintrittspreis könnt ihr euch dann 2 Stunden in den Fotosets austoben. Anfang Juni schließt das Supercandy Museum seine Pforten, aber lediglich für einen Umbau. Nina und ich müssen also bald mal wieder nach Köln und uns die neuen Fotosets anschauen.

Mein Fazit zu Köln

Ich war jedenfalls sehr von Köln überrascht, die Stadt zeigte sich zwar von ihrer regnerischen, aber auch von ihrer freundlichen und offenen Seite. Was ich gesehen und erlebt habe veranlasst mich dazu, noch mehr von Köln sehen zu wollen. Ich komme also wieder, gerne auch mal mit meinen Kindern.

Denn auch das habe ich in der kurzen Zeit bemerkt, Köln ist sehr familienfreundlich! An jeder Ecke gibt es Spielplätze oder Interessante Orte, die man mit Kindern entdecken kann, der Rhein und der Dom an sich sind ebenfalls sehr beeindruckend und sollten euch doch mal die Ideen ausgehen, fragt mal in der Touristeninfo, gegenüber vom Dom nach Tipps!

Unser Hotel, das Premier Inn Köln City Süd, war perfekt für die Städtereise, sowohl von der Lage als auch vom Ambiente und der Ausstattung. Ich glaube ich kann auch für Nina sprechen, wenn ich sage, dass wir uns absolut wohl gefühlt haben. Gedanklich planen wir schon den nächsten Mädelstrip, dieses Mal werden wir aber wohl mit dem Auto fahren, denn auch die Heimfahrt verlief nicht ohne Probleme. Dennoch war diese Auszeit vom Alltag super schön und auch wichtig, wir hatten Spaß, haben viel gelacht und auch mal geschwiegen. Es passte einfach!

Also, falls DU immer noch am schwanken bist, ob du alleine oder mit einer Freundin wegfahren kannst, dann schau mal ob es ein Premier Inn in der Nähe gibt und dann los! Du wirst es sicher nicht bereuen. Wäre Köln auch für dich ein Ziel für den nächsten Mädelstrip?

Mehr zum Thema Reisen mit Kindern findet ihr hier: KLICK

Kuchen Kind und Kegel, Familien Magazin, Magazin für Familien, Online Familien Magazin, Familienreiseblog, Reiseblog für Familien, Reisen mit Kindern, Motivtorten, Kuchen, Rezepte, Wochenplan, Wochenplan für 1 Woche

Hier findet ihr mich auf Pinterest, dort findet ihr alle meine Rezepte und viele weitere Ideen:


Nutzt du Instagram?

Ich habe gleich zwei Accounts, dieser hier zeigt kindgerechtes Essen, abseits der Glitzerpups-Instablase, welches alltagstauglich ist und auch Kindern schmeckt, leckere Kuchen und tolle Geburtstagstorten. Und der andere, beschäftigt sich mit dem Thema „Reisen mit Kindern“. Hier findet ihr alles rund um das Thema Ausflüge und Reisen mit Kindern.

Essen für Kinder, Kochen für Kinder, Gerichte für Kinder, einfache Rezepte, Was möchten Kinder essen, Was soll ich meinem Kind kochen
Reisen mit Kindern, Unterwegs mit Kindern, Familienurlaub, Familienreisen

Statt zu verreisen kann gemeinsames Kochen und Backen auch eine tolle Beschäftigung sein, hier findet ihr Anregungen und Rezepte:

Einfach auf den Titel des Bildes klicken und schon seit ihr beim Rezept!

image_pdfimage_print