Mein Kind nervt mich…

Mein Kind nervt mich…

Wie kann das sein? Ich habe mir doch so sehr Kinder gewünscht… Dann hatte ich endlich welche und dennoch gibt immer wieder Situationen in denen ich denke:
Mein Kind nervt mich!
Schlimm, oder? Aber durchaus menschlich….

Mit Kinder gerät man oft an die eigenen Grenzen und auch darüber hinaus… Es gibt Situationen in denen man einfach genervt ist, auch von oder durch das eigene Kind.

Gefühle und was sie auslösen…

Ich bin der festen Überzeugung, dass Kinder sehr gut verstehen und fühlen was in uns Erwachsenen vorgeht.

Z. B. habe ich in vielen Situationen gesehen, dass meine Kinder merken was in mir vorgeht. Ob ich trauere oder frustriert bin, ob ich fröhlich oder genervt bin. Kinder scheinen da ganz sensible Antennen zu haben.

Sie merken es auch, wenn es in uns brodelt und wir versuchen diese Gefühle („mein Kind nervt mich“) zu unterdrücken.

Irgendwann ist der Druck zu groß und wenn es dann zur Explosion kommt ist diese, der Situation oft gar nicht mehr angemessen. Was dann in einem vorgeht, kann sicher jeder beantworten, dem schon mal die „Nerven durchgegangen sind“. Man ist frustriert und traurig, voller Schuldgefühle und Selbstvorwürfe.

Das liegt oft an unseren eigenen Ansprüchen an uns selbst, aber auch an den Ansprüchen der Gesellschaft heutzutage. Es wird erwartet, dass man die Sache im Griff hat und sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. Kaum einer traut sich zuzugeben: „Da komme ich jetzt an meine Grenzen!“ Dabei ist das eine ganz gesunde Reaktion, denn wenn ich genervt bin, zeigt mein Körper mir damit, dass ich einen Rest eigener Bedürfnisse habe. Ob nach Ruhe oder nach Schlaf z.B. das ist bei jedem anders. Das steht jedem zu, auch ELTERN!

Es ist nicht immer leicht, sich nicht aus der Ruhe zu bringen wenn man morgens pünktlich bei der Arbeit sein muss, oder zum 10 mal erklärt warum das Kind jetzt die Zähne putzen oder sich anziehen soll.

Oft zeigen Kinder auch mit besonders anstrengendem Verhalten, dass sie mehr Aufmerksamkeit möchten. Mit absichtlichen Nerven bzw. provozieren bekommen sie die gewünschte Beachtung, wenn auch Negative!

Als Eltern muss man da seinen eigenen Weg finden. Niemand ist perfekt und auch ich bin manchmal genervt oder reagiere über. Auch ich bin nur ein Mensch. Ich denke aber, dass es keine Schande ist, seinen Fehler dem Kind gegenüber einzugestehen oder sich bei seinem Kind zu entschuldigen.
Ich finde es eher ein Zeichen von Stärke.
Und was lernen die Kinder daraus? Fehler macht jeder, es ist keine Schande. Man muss zu seinen Fehlern stehen und versuchen diese wieder gut zu machen, auch mit einer Entschuldigung.

 

Mein Kind nervt mich… wenn…

Es gibt unzählige Situationen in denen die Kinder nerven. Ich habe eine Umfrage unter Mamas gemacht und hier sind die Top 10 der Situationen oder Dinge in denen die Mütter von ihren Kindern genervt sind:

10. 1000x hintereinander das gleiche Lied singen! In einer Lautstärke, die einem das Trommelfell platzen lässt.

9. Spielzeug mit Geräuschen, oh ja… Wer kennt das nicht… Onkel und Tante oder Oma und Opa meinen das gut und das Kind bekommt einen kleinen Käfer, der redet und Musik spielt… Oder ein Flugzeug welches Geräusche von sich gibt… Das Kind liebt es, aber warum VERDAMMT NOCH MAL halten die Batterien so lange durch???

8. Mama muss alles machen – oder – Alleine machen!!! Da muss man in 5 Minuten aus dem Haus und mein Kind will seine Schuhe alleine anziehen….. Es klappt nicht und das Kind ist frustriert und feuert alles in die Ecke… Will man helfen, wird das mit einem Tobsuchtsanfall quittiert.

7. Streit und schreien – besonders bei Geschwistern ist das manchmal eine Zerreißprobe für die eigenen Nerven, aber nur so lernen Kinder Konflikte zu lösen. Ich versuche meine zwei da immer machen zu lassen. Ich beobachte und kann notfalls eingreifen, wenn es ZU arg werden sollte oder in Gewalt ausartet. Aber im Normalfall kommen Sie ohne mich aus.

6. Gemecker am Essen – Da steht man (stundenlang) in der Küche und kocht für die Familie und dann wird nur gemeckert. Ich will aber nur den Kartoffelbrei, nein ohne Soße… Ich wollte doch gar kein Fleisch… Die Suppe schmeckt mir nicht… Warum gibt es das schon wieder… Welche Mama (oder Papa) kennt das nicht.

5. Darf ich ein Eis/ was süßes haben? Natürlich 5 Minuten vor dem Essen, nicht 5 Minuten danach… Oder direkt nach dem Aufstehen! Muss ich noch mehr dazu sagen? Ich glaube nicht!!!

4. Reden (ohne Punkt und Komma) – manchmal habe ich das Gefühl bei meinen Kindern gehen Augen und Mund gleichzeitig auf und gleichzeitig (wenn sie einschlafen) wieder zu! Bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla… den ganzen Tag lang…

3. Sie wollen überall dabei sein – Man kann nicht alleine aufs Klo, oder ins Bad oder unter die Dusche oder ins Bett etc. Immer müssen die Kinder dabei sein, das kann einem manchmal schon die Luft zum Atmen nehmen.

2. WARUM? Wahlweise auch Wieso, weshalb, wie oder ähnliches.
Kind: PAAAAAPPPPPAAAA, warum fütterst du die Fische?
Papa: Weil sie Hunger haben?
Kind: Aber warum?
Papa: Wenn du Hunger hast bekommst du doch auch etwas zum Essen!
Kind: Aber warum?
Papa: Na wir brauchen etwas zum Essen um zu leben, um zu wachsen usw.
Kind: Aber warum?
Papa: GRRRRRRRR!
Oder? Kommt euch das irgendwie bekannt vor?

Und die absolute Nr. 1: Mama, Maammaa, Maaaammmmaaaa?
Maaaammmmaaa ich muss aufs Klo… Maaammmmmaaa ich habe Hunger, Durst, mich juckt es oder sonst sowas in der Art…
Je länger das Mama gezogen wird, desto dringender das Bedürfnis und desto nerviger hört sich das an.

Und was ist eure Nummer 1???

Unsere Kinder

Natürlich sind wir oft genervt und unsere Kinder bringen uns manchmal an die Grenze dessen, was wir aushalten können. Wir sind alle nur Menschen!

Wir geben immer unser bestes, wir versuchen unsere Kinder so zu akzeptieren wie sie sind und Ihnen dennoch die für uns wichtigen Werte zu vermitteln.

Das tue ich auch. Ich liebe meine Kinder!

Und ich bin mir sicher, dass alle Mamas, die an meiner Umfrage teilgenommen haben Ihre Kinder ebenfalls über alles lieben und sie für nichts auf der Welt eintauschen würden. Höchstens ein paar Stunden der Oma ausleihen… um mal in Ruhe auf dem Klo zu sitzen und anschließend ein heißes Bad zu nehmen. Oder? 😉

 

*****

Falls Ihr an Familienthemen interessiert seit findet ihr
hier die beliebtesten Beiträge: KLICK

Hier findet ihr meine Wochenpläne…. KLICK

Und wenn ihr noch mehr Rezepte braucht, stöbert doch hier:  KLICK

oder klickt einfach auf eins der Bilder:

 

         

 

13 Gedanken zu „Mein Kind nervt mich…

  • 18. April 2017 um 22:26
    Permalink

    Hach, auch wenn es doof klingt, aber ich. In verdammt froh das es bei euch auch manchmal so ist wie hier;)
    Aber: wir rocken das;)

    Antwort
  • 19. April 2017 um 10:17
    Permalink

    Na, Gott sei Dank ist das quasi in jedem Haushalt gleich! Meine Nummer eins? Das ständige Nachlaufen und dabei dauernd Mama quaken. Es gibt Tage, da will ich nichts und niemanden um mich haben. 😀

    Antwort
    • 19. April 2017 um 15:49
      Permalink

      Das kenne ich… Und das Ziel ist immer 19:30… Wenn dann zu Hause ruhe einkehrt…

      Antwort
  • 21. April 2017 um 17:27
    Permalink

    Ich find schön wie ehrlich du drüber schreibst. Es ist eben nicht alles immer nur rosig und super schön aber das muss es auch gar nicht 😀 einige Punkte haben mich an mich als Kind erinnert. 😛 Eigene habe ich ja noch nicht.
    LG, Lina

    Antwort
  • 21. April 2017 um 18:07
    Permalink

    Ein interessanter Bericht
    Dann weis ich ja was auf mich zukommt wenn es irgendwann mal soweit ist 😂
    Lg Denise

    Antwort
  • 25. April 2017 um 7:50
    Permalink

    Super, wenn jemand so ehrlich ist und werdenden Eltern nicht nur die schönen Dinge erzählt und so tut als wäre immer alles perfekt! Ich wette es geht allen Eltern mal so
    Lg

    Antwort
  • Pingback: #Linktipps 14 - Meine Blogfunde im April 2017 - Mama geht online

  • Pingback: Mama musst du bald sterben? - Wie man Kindern den Tod erklärt! - Kuchen, Kind und Kegel

  • 31. Mai 2017 um 9:44
    Permalink

    Und dann gehen sie zur Schule und wollen keine Hausaufgaben machen oder wollen eine Entschuldigung für Sport oder Schwimmen, weil sie zu faul sind. Dann gehen sie einem als Teenies auf die Nerven, telefonieren den ganzen Tag und hängen am Smartphone. Später regt man sich auf, dass sie nie anrufen oder mal zu Besuch kommen. Außerdem erziehen sie ihre eigenen Kinder nicht richtig. Beste Lösung: Erst gar keine Kinder kriegen.

    Antwort
    • 31. Mai 2017 um 9:58
      Permalink

      hahaha… vielen Dank, dass du meinen Tag mit deinem Kommentar bereichert hast. Ich habe lange nicht mehr so gelacht. Die Leute um mich herum halten mich bestimmt für bekloppt…. Aber weißt du was? Damit haben sie bestimmt nicht ganz unrecht!
      Leider ist es für deinen Rat schon zu spät bei mir, aber vielleicht lesen das auch Paare mit Kinderwunsch und du kannst sie mit deinem Kommentar gerade noch retten. 😉

      Im übrigen finde ich es wahnsinnig klasse, das ein Mann meinen Blog liest. Leider bist du in der Unterzahlt, aber ich freue mich sehr, dass DU hier bist!!!

      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag! LG,Kati

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.