Wie erkläre ich meinem Kind Corona/ Grippe oder sonstige Krankheiten?

Meine Kinder sind 6 und 7 Jahre alt und schon als sie kleiner waren bemerkte ich, dass sie mehr verstehen und aufnehmen als mir bewusst war. Auch bei Corona.

So auch jetzt, in Zeiten von Corona und den täglichen Meldungen. Ein Gespräch war also mehr als nötig. Bevor es aber zu solch einer Ausnahmesituation kommt, können Eltern im Vorfeld einiges tun.

Hygieneregeln für Kinder

Die üblichen Hygiene regeln sind zur Zeit wichtiger den je! Und diese können auch ganz kleine Kinder lernen, wenn sie es von Anfang an tun.

Niesen/ Husten in die Armbeuge

Darauf achte ich von Anfang an und meine Kinder tun es ganz selbstverständlich. Ich selbst habe da eher das Problem, denn mir wurde es anders beigebracht und das sitzt unbewusst ganz tief drin. Die Kinder erinnern einen aber ganz schnell an das eigene Fehlverhalten. GUT SO!

Händewaschen

Was ist das für ein nerviges Thema. Für Kinder und für ihre Eltern!

Hast du dir die Hände gewaschen? Ich weiß nicht, wie oft ich diese Frage stelle! Kinder haben immer Angst etwas zu verpassen und so muss es vor dem Essen oder nach dem Klo eben schnell gehen. Die Ermahnungen der Eltern sind daher sehr wichtig.

Noch wichtiger finde ich: DAS VORLEBEN. Kinder lernen durch Nachahmung. Gemeinsames Händewaschen ist die beste Lehrstunde!

Desinfektionsmittel schützen nicht unbedingt

Desinfektionsmittel schön und gut, aber nur die, die den Hinweis „VIRUZID“ enthalten, töten auch Viren ab. Natürlich nicht alle, kein normaler Mensch führt eine chirurgische Händedesinfektion durch! Also bitte nicht leer kaufen und denen, für die es Überlebens notwendig ist, wegnehmen. Lieber einmal mehr Händewaschen, denn gründliches Händewaschen ist absolut ausreichend.

Schnäuzen in Papiertaschentücher

Den Umweltgedanken bei der Verwendung von Stofftaschentüchern kann ich verstehen, dennoch sind Papiertaschentücher deutlich hygienischer. Und bitte gleich in den Mülleimer, sonst verteilen sich die Viren und ggf. Bakterien auf euren Oberflächen.

Wie erkläre ich meinem Kind Corona?

Ein offenes Gespräch, ohne übertriebene Fakten, dennoch aber offen und ehrlich ist am besten. Wir (mein Mann und ich) haben so auf ihre Fragen geantwortet:

Mama, kann ich an Corona sterben?

Dass Menschen an Corona sterben können ist wahr. In Gefahr sind aber hauptsächlich Menschen die Älter oder Krank sind.

Kann ich mich vor Corona schützen?

Du kannst darauf achten, niemanden anzuhusten oder anzuniesen, sondern das in die Armbeuge zu tun, wie du es gelernt hast. Halte Abstand zu Menschen die Husten oder niesen müssen und wasche dir oft und gründlich die Hände. Mache sie nass, seife sie dann gründlich ein, so wie wir es dir gezeigt haben und spüle mit ganz viel Wasser die Seife wieder ab. Dann solltest du Papierhandtücher zum Abtrocknen benutzen. Achte auch hier darauf, es gründlich zu tun.

Dürfen wir zu Oma/ Opa?

Ich bin sicher, Oma und Opa würden sich sehr freuen euch zu sehen, wie ich dir aber erklärt habe ist Corona gefährlich für Ältere. Wir könnten es in uns haben ohne es wirklich zu bemerken, aber an Oma und Opa weitergeben. Wir sollen Oma und Opa also lieber nicht besuchen, aber wir können Telefonieren oder Skypen.

Was ist Quarantäne?

Wenn man in häuslicher Quarantäne ist, bedeutet dass, dass man sein Haus nicht verlassen darf. Man darf also nicht zu Freunden, oder Einkaufen, es kommt einen aber auch niemand besuchen, weil das nicht erlaubt ist. Man ist in Quarantäne um zu verhindern, dass man die Krankheit weitergibt und somit andere Menschen gefährdet.

Warum sind die Menschen in Panik?

Ich denke das liegt daran, weil das Coronavirus eine neue Krankheit ist, die wir nicht kennen. Wir haben keine Impfung und kein Medikament dagegen, das macht den Menschen Angst.

Wie erkläre ich meinem Kind Corona Grippe oder sonstige Krankheiten, Krankheiten, Erziehung, Wie erkläre ich Kindern Krankheiten

Selbst ruhig bleiben

Der beste Rat ist tatsächlich ruhig zu bleiben. Die Angst der Eltern überträgt sich auf die Kinder und das ist nicht unbedingt hilfreich. Ich habe Vorräte zu Hause, doch ich habe nicht gehamstert. Wir haben Seife zu Hause und ein ganz kleines Fläschchen Desinfektionsmittel welches wir für die Nagelschere z. B. benutzen oder für die Ohrringe meiner Tochter, das war’s.

Ruhig und besonnen zu bleiben ist wahrlich nicht einfach. Die Situation spitzt sich zu und die Verunsicherung ergreift auch mich. In diesen Zeiten hilft ein Gespräch mit den Kindern. Setzt euch doch mit Ihnen hin und fragt sie: „Hast du Fragen über Corona?“ Meist sprudelt es dann auch schon los und ihr könnt sicher sein, dass die Kinder Informationen von euch bekommen, die ihr für richtig haltet. Oft hören Kinder in den Nachrichten, auf dem Schulhof oder von Freunden allerhand Mist. Damit gilt es aufzuräumen und den Kindern die Verunsicherung zu nehmen.

Und dann heißt es nur noch: „Hast du dir die Hände gewaschen?“

Bleibt gesund!

Hier findet ihr mich auf Pinterest, dort findet ihr alle meine Rezepte und viele weitere Ideen:


Nutzt du Instagram?

Ich habe gleich zwei Accounts, dieser hier zeigt kindgerechtes Essen, abseits der Glitzerpups-Instablase, welches alltagstauglich ist und auch Kindern schmeckt, leckere Kuchen und tolle Geburtstagstorten. Und der andere, beschäftigt sich mit dem Thema „Reisen mit Kindern“. Hier findet ihr alles rund um das Thema Ausflüge und Reisen mit Kindern.

Essen für Kinder, Kochen für Kinder, Gerichte für Kinder, einfache Rezepte, Was möchten Kinder essen, Was soll ich meinem Kind kochen
Reisen mit Kindern, Unterwegs mit Kindern, Familienurlaub, Familienreisen

Mehr von unseren Reisen findet ihr hier: