Low Carb Rezept: Blumenkohl Cheese Nuggets

 

 

Blumenkohl Cheese Nuggets – Ein leckeres, einfaches Rezept welches JEDER nachkochen kann.

Und das Beste? Es ist Low Carb!!!

Für die, die es noch nicht wissen, ich ernähre mich seit etwa 5 Wochen nach dem Low Carb Prinzip. Obwohl ich natürlich von Hannah’s Hochzeitstorte auch gegessen habe. DAS muss allerdings die Ausnahme bleiben, wenn man abnehmen möchte.

Ich werde euch bald mal aufklären wieso, weshalb und warum ich das alles mache.

Bei dem Low Carb Prinzip reduziert man die zugeführten Kohlenhydrate. Pro Tag esse ich max. 100 g Kohlenhydrate… Und siehe da… die Kilos purzeln…

Das schöne ist, dass meine Kinder (unbewusst) mitziehen. Ich will und werde nicht zwei verschiedene Gerichte kochen, also versuche ich meinen Weg so zu gehen, dass die Familie auch glücklich ist. Ich setzte sie aber nicht auf Diät, sie essen weiterhin auch Brot, Nudeln, Bananen etc. nur eben nicht mehr so viel wie früher.

Bei diesem Gericht waren meine Kinder glücklich, bis auf die rote Beete natürlich. Aber auch sonst habe ich wirklich Glück. Den meine Kinder essen was auf dem Tisch steht. Mal mehr, mal weniger begeistert, aber das kennt wohl jede Mutter.

Low Carb Rezept

So jetzt aber zum Rezept:

Ihr benötigt für 2 Portionen:

200 g Blumenkohl
150 g geriebenen Käse (z.B. Emmentaler, oder Mozzarella)
50 g Parmesan (gerieben)
1 TL Johannisbrotkernmehl
1 Ei
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Petersilie

2 Knollen rote Beete
weißen BalsamicoOlivenöl
Salz, Pfeffer

Den Blumenkohl putzen und gar kochen, anschließend klein schneiden.

Zusammen mit dem Käse und den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermischen und etwa 10 Minuten stehen lassen.

Anschließend kleine Nuggets formen und in der Pfanne mit etwas Fett oder im Backofen auf einem mit Backpapier belegten Blech braten bzw. backen.

Die rote Beete mit einem Sparschäler in hauchdünne Scheiben schneiden und auf dem Teller anrichten. Mit etwas Balsamico und Olivenöl anmachen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Anschließend die Blumenkohl Cheese Nuggets darauf anrichten und mit frischer Petersilie bestreuen.

Low Carb Rezept

Das Ganze hat pro Portion etwa 23g Kohlenhydrate. Perfekt wie ich finde.

Probiert es doch mal aus! Ich freue mich auf euer Feedback!

Habt ihr auch Low Carb Rezepte die euch besonders schmecken? Immer her damit!

 

PIN IT
Low Carb Rezept, Low Carb Blumenkohl Nuggets, Nuggets Low Carb, Nuggets vegetarisch, Blumenkohl Nuggets

**********

Das interessiert euch???
Einfach auf das Bild klicken und schon seit ihr beim Rezept!

         

**********

Interessante Beiträge zu Familienthemen findet ihr hier, einfach auf die Bilder klicken:

 

 

 

 

Mama musst du bald sterben?

***

 

 

 

Typisch Mädchen, typisch Junge?

***

 

 

 

Mein Kind nervt mich!!!

***

 

 

 

 

 

Brauchen Kinder Werte?

 

*******************

Hier findet ihr meine Wochenpläne…. KLICK

Und wenn ihr noch mehr Rezepte braucht, stöbert doch hier:  KLICK

Falls Ihr an Familienthemen interessiert seit findet ihr
hier die beliebtesten Beiträge: KLICK

 

4 Gedanken zu „Low Carb Rezept: Blumenkohl Cheese Nuggets

  • 25. September 2016 um 10:35
    Permalink

    Liebe Kati,

    vielen Dank für deine Antwort, sie beruhigt mich. Klar, hier und dort mal auf Kohlenhydrate, mal auf Fett, mal auf irgendetwas zu verzichten, ist wahrscheinlich nicht schlimm. Hauptsache, es geht euch gut und ihr seid gesund!
    Ich danke dir, ich glaube, auf einem guten Weg zu sein. Und, worum es auf dieser Seite ja auch eigentlich geht, das Rezept klingt super, werde ich ganz bald ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Marla

  • 21. September 2016 um 15:42
    Permalink

    Liebe Marla, vielen Dank für deine offenen Worte.
    Ich versuche mein Bestes, damit meine Kinder eine gesunde und dennoch vollwertige Ernährung lernen. Ich finde es aber nicht schlimm wenn man ab und an auf Kohlenhydrate verzichet. In den meisten Fällen koche ich so, dass es z.B. Fleisch oder Fisch, Gemüse und Kohlenhydrate gibt. Meine Kinder dürfen dann selbst entscheiden was und wieviel sie davon essen möchten. Ich denke so sind wir auf einem guten weg.
    Im Übrigen essen sie gerade ein Stück Torte. 😉 Mama verzichtet aber darauf.
    Ich wünsche dir von Herzen alles gute und das dir irgendwann wieder in unbeschwerter Umgang mit dem Essen möglich sein wird.
    Kati

  • 20. September 2016 um 16:37
    Permalink

    Als meine Schwester und ich noch zuhause wohnten, war Essen eigentlich immer etwas Tolles, wir haben uns darauf gefreut, wir konnten alle gemeinsam nach Herzenslust genießen und auch nach einer fetten Pizza noch ein ebenso fettes Eis zum Nachtisch essen, ohne dass dies ein großes Thema gewesen wäre. Manchmal, spätestens als sich bei mir die Gedanken über gesundes Essen und Kalorien und Abnehmen im Kopf manifestierten, nahm ich bei meiner Mutter wahr, dass sie in der Hinsicht zwar souverän ist, aber auch nicht gedankenlos. Von Diäten hält sie absolut nichts. Abgesehen von der Tatsache, dass wir seit ein paar Jahren alle vegetarisch sind, das jedoch aus ethischen Gründen.
    Als ich 13 war, traten bei mir Symptome einer Essstörung auf. Eher sporadisch, und noch gut zu verstecken, aber ernst. Wann es bei meiner Schwester genau begann, weiß ich nicht. Wohl ungefähr zur gleichen Zeit.
    Jetzt, sieben Jahre später, kämpfe ich seit zwei Jahren gegen Magersucht. Ich hätte mir nie ausmalen können, wie unerträglich, wie zerreißend, wie grausam diese Krankheit ist. Diese tödlichste psychische Krankheit, gerade in jungen Jahren.
    Bei meiner Schwester hat sich ebenfalls ein gestörtes Essverhalten entwickelt, sie jedoch hat es glücklicherweise inzwischen im Griff, soweit ich das beurteilen kann. Und das zu beurteilen ist eigentlich für keinen wirklich möglich, nicht mal für die Betroffenen.
    Ich muss meine Eltern nicht einmal fragen, um zu wissen, dass sie sich diesbezüglich Vorwürfe machen. Insbesondere meine Mutter. Sie glauben, das Essen hätte bei uns einen zu hohen Stellenwert gehabt, mitsamt Auswirkungen auf das Aussehen.
    Wozu ich den Text hier schreibe? Liebe Kati, mich hat es sehr erschreckt, als ich in dem oben stehenden Rezept von deiner Freude las, dass deine Kinder bei deiner Diät unbewusst mitziehen. Du schreibst zwar auch, dass du sie nicht auf Diät setzt, sie weiterhin zum Beispiel Brot oder Nudeln essen, aber lass mich dir bitte die Illusion nehmen, dass deine Ernährung keine negativen Auswirkungen auf sie haben kann. Auch wenn ich meinen Eltern niemals Vorwürfe machen würde, zumindest teilweise für meine Krankheit verantwortlich zu sein, kann doch auch ich nicht die komplexen Ursachen einer solchen Entwicklung genau identifizieren. Nicht einmal meine TherapeutInnen konnten das, immerhin mit Ausbildung.
    Ich bitte dich inständig, deine Kinder und auch dich vor dem Risiko einer Essstörung so gut wie du nur kannst zu beschützen. Natürlich kenne ich euch nicht, aber allein die Vorstellung, dass deine Kinder eine negative Assoziation zu den so wichtigen und gesunden Kohlenhydraten entwickeln, macht mir Angst. Damit ist es bei mir vor zwei Jahren eskaliert, mit der Vermeidung der Kohlenhydrate.
    Und schon lange habe ich selbst Sorge, einmal meine eventuellen Kinder anzustecken, vor allem, seit diese Gefahr wissenschaftlich erwiesen ist. Nochmal, bitte bitte bitte lass es nicht darauf ankommen.

    Stell dir vor, du schaust deinem aufgelösten und verzweifelnden Kind ins Gesicht, vor einer objektiv gesehen mickrigen Portion Essen, vielleicht sogar nur aus Gemüse bestehend. Seine Tränen tropfen vielleicht hinein, oder die Hand zittert leicht, weil es so Hunger hat. Und das Essen vielleicht sogar essen will, dies ihm aber unmöglich ist.
    Viele weitere Situationen könnte ich dir beschreiben, in der keine Mutter je ihr Kind wissen will und die wir erlebt haben. Wie gesagt, ich kenne dich und deine Familie nicht, doch vielleicht gelingt es dir, einen entspannten und genussvollen Umgang mit dem Essen in der Familie zu pflegen, und dein Gewichtsziel mit einem gesunden Maß an Sport zu erreichen. Das wünsche ich dir von ganzem Herzen.

    Bitte, glaub mir.

    PS: Falls Interesse an einem sehr informativen Artikel zu diesem Thema besteht: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/magersucht-hungerwahn-wenn-junge-maedchen-nichts-mehr-essen-14431865.html

Kommentare sind geschlossen.